Rebalancing


Der Begriff passive Geldanlage kann leicht missverstanden werden: Anleger, die sich für ein Portfolio aus börsengehandelten Indexfonds (ETF) entscheiden, sollten jedenfalls nicht denken, dass sie daran nie etwas verändern müssen. Denn wenn das Portfolio auf Dauer ihrem Risikoprofil entsprechen soll, muss es regelmäßig auf die anfangs gewählte Gewichtung zwischen schwankungsanfälligeren Anlageklassen wie Aktien und stabileren Anlageklassen wie Anleihen zurückgesetzt werden. Dieser Vorgang wird Rebalancing genannt.

Was mit Rebalancing erreicht wird

Über längere Zeiträume entwickeln sich die verschiedenen Anlageklassen in einem Portfolio in der Regel sehr unterschiedlich. Beispielsweise können die Aktienmärkte stark steigen, während die Anleihenmärkte sich kaum bewegen. Mit der Zeit führt dies zu einem proportional höheren Aktienanteil in Ihrem Portfolio, als es Ihrem Risikoprofil entspricht. Um die zu Ihnen passende Portfolio-Struktur auf Dauer weitgehend konstant zu halten und Wertschwankungen zu verringern, wird Ihr Portfolio also regelmäßig umgeschichtet. Im Beispiel oben würden wir Aktien verkaufen und Anleihen kaufen, um Ihr Portfolio wieder ins Lot zu bringen. Das Rebalancing dient in erster Linie der Risikokontrolle, kann aber auch Ihre Rendite erhöhen.

Wie Rebalancing im LIQID-Global-Anlagestil genau funktioniert

LIQID Global wird von einem Rebalancing-Algorithmus gesteuert, der Ihr Portfolio täglich auf mehreren Ebenen überprüft und gegebenenfalls umschichtet. In der Entwicklung hat sich unser Investment-Team auf umfangreiche historische Datensätze und verschiedene Simulations-Szenarien gestützt. Das Ergebnis ist ein Ansatz, der Ihr Risikoprofil berücksichtigt und Ihre erwartete Rendite durch antizyklisches Handeln optimiert.

Im ersten Schritt prüft unser Algorithmus täglich, ob Ihr Portfolio weiterhin zu Ihrer Risikoklasse und Ihrer langfristigen Anlagestrategie passt. Dafür haben wir unterschiedliche Schwellenwerte für jede Anlageklasse in Ihrem Portfolio definiert. Im zweiten Schritt überprüfen wir täglich, ob die Aktienquoten der einzelnen Regionen (Nordamerika, Europa, Entwickelte Länder Pazifik und Schwellenländer) mehr als zwei Prozent von ihrem definierten Zielwert abweichen. Trifft einer der beiden Fälle zu, passen wir Ihr Portfolio umgehend an. Zusätzlich aktualisieren wir jährlich die Zielquoten für einzelne Regionen auf Basis der aktuellen BIP-Zahlen. Dies führt zum einen zu einer gleichmäßigeren Aufteilung Ihres Aktienanteils auf die unterschiedlichen Regionen und zum anderen zu einem Schutz vor regionalen Aktienmarktblasen.

Beim LIQID-Select-Anlagestil ist ein Rebalancing übrigens nicht erforderlich. Denn hier kontrolliert unser Investment-Team Ihr Portfolio im Rahmen der taktischen Vermögenssteuerung und nimmt bei Bedarf Anpassungen vor.