Private Equity


Private Equity ist eine Anlageklasse, unter der Beteiligungen an privaten, nicht börsennotierten Unternehmen zusammengefasst werden. Investoren sind in der Regel Versicherungen, Stiftungen und Family Offices. Sie kaufen sich entweder direkt in Unternehmen ein oder investieren über Fonds, die von Private-Equity-Gesellschaften gemanagt werden. Es werden sogenannte Venture-Capital- sowie Growth- und Buyout-Fonds unterschieden. Erstere beteiligen sich vor allem an jungen Unternehmen während deren Aufbauphase. Mit Eingriffen in das operative Geschäft etablierter Unternehmen versuchen letztere, den Unternehmenswert zu erhöhen. Dies geschieht beispielsweise mit neuen Ideen, die zu Umsatzsteigerungen führen, mit Verbesserungen der Anreizsysteme für das Management, mit strategischen Akquisitionen, Managementwechseln und Kostensenkungs-Programmen. Im Idealfall verkaufen die Investoren das Unternehmen schließlich zu einem höheren Preis als sie selbst bezahlt haben. Private-Equity-Investitionen sind illiquide Anlagen, d. h. sie sind nicht kurzfristig veräußerbar. Das Kapital ist üblicherweise einige Jahre gebunden. LIQID bietet erfahrenen Anlegern außerhalb der Vermögensverwaltung ab 250.00 Euro Anlagevolumen ein Investment in Private Equity an. Unser Investment-Team rechnet damit, dass die jährlichen Renditen unseres Private-Equity-Angebots die an den Aktienmärkten um drei bis fünf Prozent übertreffen dürften.

Mehr zum Thema Private Equity bei LIQID erfahren Sie hier.