Mit LIQID können erfahrene Anleger ab 200.000 Euro in Private Equity investieren. Es handelt sich um eine alternative Anlageklasse, die sonst nur Hochvermögenden zugänglich ist, die mehrere Millionen Euro investieren können. Private Equity sind Beteiligungen an Unternehmen mit viel Potenzial, die nicht an der Börse notiert sind.

Erfolgreiche institutionelle Anleger investieren schon seit Jahrzehnten in Private Equity. Der besondere Reiz dieser alternativen Anlageklasse ist neben der Aussicht auf attraktive Renditen ihre unternehmerische Ausrichtung: Private-Equity-Fonds kaufen aussichtsreiche Unternehmen. Sie warten anschließend aber nicht ab, bis die Firmen Erträge abwerfen, sondern nehmen dort selbst aktiv Veränderungen vor. Ihr Ziel: Die Unternehmen dadurch verbessern und profitabler machen.

Die Firmen, die von Private-Equity-Fonds gekauft werden, sind nicht an der Börse gehandelt. Oft sind es familiengeführte Unternehmen, von denen sich die Gründer aus unterschiedlichen Gründen trennen möchten: So sehen viele Unternehmer ihre Stärke darin, eine Firma aufzubauen. Hat sie aber einmal eine gewisse Größe erreicht, erkennen sie, dass andere Management-Kompetenzen gefragt sind und ziehen sich zurück – vielleicht, um sich einem neuen Projekt zu widmen. Dann ist der ideale Zeitpunkt für einen kompetenten Private-Equity-Investor gekommen, der dem Unternehmen neue Wachstumsimpulse verleiht. Ein häufiger Verkaufsgrund ist auch, wenn sich der Inhaber in den Ruhestand zurückziehen möchte, aber keinen geeigneten Nachfolger zur Hand hat.

Weil die Unternehmen nicht börsennotiert sind, können Anleger, die in Private Equity investieren, ihr Kapital nicht, wie Aktien, jeden Tag wieder veräußern. Vielmehr ist das Geld für mehrere Jahre gebunden. Denn um Wertsteigerungen zu erzielen, brauchen Private-Equity-Fonds Zeit. Im Gegenzug können die Anleger hohe Erträge erwarten. Die langfristige Rendite von Private Equity lag in der Vergangenheit deutlich über der von Aktien.

Zugang schon ab 200.000 Euro

Leider sind bis heute nur wenige Privatanleger in Private Equity investiert. Denn die Eintrittsbarrieren sind sehr hoch. Deswegen bleiben die Profis überwiegend unter sich. LIQID tritt seit 2016 an, um diesen unbefriedigenden Zustand zu verändern. Denn wir sind der Ansicht, dass Privatanleger bei einer derart interessanten Anlageklasse nicht außen vor bleiben sollten. Gemeinsam mit unserem Partner HQ Trust, dem Family Office der Familie Harald Quandt, bieten wir deshalb erfahrenen Privatanlegern den Zugang zu Private Equity. Wir (und damit natürlich auch unsere Kunden) profitieren dabei von der herausragenden Expertise und den hervorragenden Kontakten von HQ Trust zu den besten Private-Equity-Fonds (wir nennen sie Zielfonds). Während eine Beteiligung an nur einem einzelnen dieser qualitativ hochwertigen Zielfonds normalerweise eine Anlage im Millionenbereich voraussetzt, bieten wir unseren Kunden mit LIQID Private Equity bereits ab 200.000 Euro ein breit gestreutes Portfolio an Fonds-Beteiligungen. Die Anlagedauer bei LIQID Private Equity beträgt zwölf Jahre.

Aktuell können LIQID-Kunden bereits das zweite Private-Equity-Programm von LIQID zeichnen: LIQID Private Equity II. Der Vorgänger, LIQID Private Equity I, wurde wegen der hohen Nachfrage bereits geschlossen. Er nimmt also keine neuen Anlegergelder mehr an. LIQID Private Equity I befindet sich aktuell in der Investitionsphase: Zahlreiche renommierte Zielfonds wurden bereits gezeichnet, unter anderem Fonds der Firmen Bain Capital, CVC, Apollo und Nordic Capital. Die Fonds beginnen nun, Beteiligungen an aussichtsreichen, nicht börsennotierten Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen und Märkten zu erwerben. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass das Kapital unserer Kunden breit gestreut wird. Sukzessive werden wir diese Investitionen in nächster Zeit fortsetzen und das Kapital unserer Anleger entsprechend abrufen, bis es vollständig investiert ist.

Kapital wird breit diversifiziert angelegt

Auch das Interesse an LIQID Private Equity II ist sehr groß. Er wird wie sein Vorgänger global und breit diversifiziert in Zielfonds in Nordamerika, Europa und Asien anlegen. Investiert wird überwiegend in sogenannte Primary-Zielfonds. Das sind Private-Equity-Fonds, die darauf spezialisiert sind, Unternehmen zu kaufen, die zuvor noch nicht im Besitz von anderen Private-Equity-Fonds waren. Diese Zielfonds werden Mehrheitsbeteiligungen an aussichtsreichen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen und Märkten erwerben und so das Kapital der Anleger abrufen, bis es vollständig investiert ist. Darüber hinaus beteiligt sich der Fonds auch an Secondary-Zielfonds. Diese Fonds sind darauf spezialisiert, laufende Beteiligungen von anderen Private-Equity-Fonds, die vor ihrem Laufzeitende stehen, zu besonders günstigen Preisen zu übernehmen. Auch die Liste der geplanten Zielfonds für LIQID Private Equity II enthält wieder die großen Namen der Private-Equity-Industrie.

Die Manager der Zielfonds streben an, durch operative Verbesserungen oder beschleunigtes Wachstum den Wert der Beteiligungen zu steigern, um sie nach vier bis sechs Jahren mit Gewinn wieder zu verkaufen. Die Verkaufserlöse werden nach und nach wieder an die Fondseigner ausgeschüttet. Da bereits während der Fondslaufzeit Rückflüsse aus Veräußerungen erzielt werden, wird die tatsächliche Zeit der Kapitalbindung für unsere Anleger geringer sein als die Gesamtlaufzeit von zwölf Jahren.

Höhere Renditen als am Aktienmarkt angestrebt

Unser Ziel ist es, mit den LIQID Private Equity-Fonds höhere Renditen als am Aktienmarkt zu erzielen. Unser Investment-Team erwartet, dass Private Equity die Rendite von Aktien auch in den nächsten Jahren um rund drei Prozent pro Jahr übertreffen wird.

Um diese Renditen erreichen zu können, investieren wir konsequent nur in die besten Zielfonds. Denn die Unterschiede zwischen guten und schlechten Private-Equity-Fonds sind wesentlich größer als bei Aktienfonds. Die besten Private-Equity-Fonds werden von erfahrenen Teams geleitet, die konsequent und kontrolliert investieren – und dabei auch ihr eigenes Geld anlegen. Unser Investment-Team investiert seit über 30 Jahren in Private Equity. So hat es Zugang zu den weltweit erfolgreichsten und renommiertesten Zielfonds. Besonders erfolgreiche Fondsmanager nehmen nämlich häufig nur Geld von Investoren an, die bereits in Vorgängerfonds investiert haben. Da die LIQID-Anleger gemeinsam mit den Kunden von HQ Trust investieren, können sie in diese stark nachgefragten Zielfonds anlegen, die häufig nicht einmal neue Großinvestoren wie Versicherungen aufnehmen.

Ich überlege
für
Jahre anzulegen.

Niedrige Kosten

Ein weiterer Vorteil unseres Private-Equity-Angebots sind die niedrigen Kosten, die sich positiv auf die erwartete Rendite auswirken dürften. So fallen bei LIQID Private Equity II kein Ausgabeaufschlag, keine Erfolgsbeteiligung und lediglich durchschnittliche 0,72 Prozent jährliche Gebühr an (netto). Das ist deutlich weniger als das, was andere Anbieter verlangen. Zum Vergleich: Am Markt üblich sind bis zu fünf Prozent Ausgabeaufschlag, 12,5 Prozent Erfolgsbeteiligung und 1,8 Prozent laufende Gebühren.

Die sehr positive Resonanz auf die Anlageklasse Private Equity bei unseren Kunden bestätigt die Vorteile unseres Konzepts. Es ermöglicht, mit regelmäßigen Investments über einen längeren Zeitraum ein diversifiziertes Private-Equity-Portfolio aufzubauen. Die sehr positive Resonanz auf die Anlageklasse Private Equity bei unseren Kunden, bestätigt die Vorteile des Konzepts. So können unsere Kunden die erfolgreiche Strategie kopieren, die bislang nur sehr wohlhabenden Anlegern vorbehalten war.

Bitte beachten Sie, dass sich unser Private-Equity-Angebot ausschließlich an semiprofessionelle und professionelle Anleger richtet.

Hier erfahren Sie mehr über Private Equity.





Hinweis – Die Vermögensanlage an den Kapitalmärkten ist mit Risiken verbunden und kann zu Verlusten auf das eingesetzte Kapital führen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für die Wertentwicklung in der Zukunft. Auch Prognosen haben keine verlässliche Aussagekraft für künftige Wertentwicklungen. Wir erbringen keine Anlage-, Rechts- und/oder Steuerberatung.