Nicht überall wo nachhaltig drauf steht, ist auch nachhaltig drin. LIQID macht hier keine Kompromisse: Der digitale Vermögensverwalter hat umfangreiche Kriterien für seinen nachhaltigen Anlagestil LIQID Global Impact definiert, damit auch Anleger, die sozial verantwortlich investieren möchten, guten Gewissens von der digitalen Vermögensverwaltung profitieren können. Abstriche bei den Renditeaussichten müssen Anleger beim Anlagestil LIQID Global Impact keine machen. Das Chance-Risiko-Profil entspricht dem des Anlagestils LIQID Global.

Nachhaltige Geldanlagen liegen schwer im Trend: Immer mehr Anleger wollen ihr Geld nicht nur unter Berücksichtigung von Rendite-, Liquiditäts- und Sicherheitsaspekten investieren, sondern auch nach ethischen, sozialen und ökologischen Kriterien. Auch das Produktangebot wächst. Denn zahlreiche Anbieter springen auf den Zug auf und wollen von dem Trend profitieren. Doch nicht immer halten sie, was sie versprechen. Denn unter Socially Responsible Investment (SRI), also sozial verantwortlicher Geldanlage, verstehen Vermögensverwalter teils sehr unterschiedliche Ansätze.

Kein Wunder deshalb, dass bei näherer Betrachtung der Angebote am Markt auffällt: Bei SRI gibt es enorme Qualitätsunterschiede. Für Anleger ist das allerdings meist nicht auf Anhieb ersichtlich. Im schlimmsten Fall laufen sie deshalb Gefahr, auf einen Etikettenschwindel hereinzufallen.

So gibt es beispielsweise Anbieter, die vorgeben, SRI-konforme Anlagestrategien einzusetzen und dennoch in Aktien von Waffenherstellern oder Tabakproduzenten investieren. Der Grund: Diesen Anbietern genügt es, wenn die Unternehmen, an denen sie sich beteiligen, lediglich einem einzigen SRI-Kriterium entsprechen. So investieren im Einzelfall vermeintliche Nachhaltigkeitsportfolios in Rüstungskonzerne, sofern diese nur eine gute CO2-Bilanz vorweisen können. “Solche Anbieter konterkarieren die Idee der sozial verantwortlichen Geldanlage”, ärgert sich Constantin Lisson, Analyst beim digitalen Vermögensverwalter LIQID.

Anlage überwiegend in ETF

Unter der Bezeichnung LIQID Global Impact hat LIQID eine eigene SRI-Strategie entwickelt, die höchsten Qualitätsanforderungen genügen soll. “Wir nehmen die Wünsche unserer Kunden sehr ernst, ihr Geld nachhaltig anzulegen”, sagt Lisson. Unter der Bezeichnung LIQID Global Impact hat LIQID eine eigene SRI-Strategie entwickelt, die höchsten Qualitätsanforderungen genügen soll Unter Nachhaltigkeit versteht allerdings jeder Kunde etwas anderes. “Um möglichst allen Kundenansprüchen gerecht zu werden, wenden wir deshalb umfangreiche Kriterien an”, so Lisson. “Mit LIQID Global Impact gehen wir keine Kompromisse ein.”

LIQID Global Impact ist wie LIQID Global ein passiver, Algorithmus-gesteuerter Anlagestil, der nicht direkt in Aktien und Anleihen investiert, sondern in kostengünstige Fonds (vor allem ETF), die ihrerseits wiederum Anteile und Anleihen von nachhaltig agierenden Unternehmen und anderen Emittenten erwerben. Um sicherzugehen, dass nur in Unternehmen investiert wird, die hohen Ansprüchen hinsichtlich SRI gerecht werden, nimmt LIQID nicht nur die Fonds selbst genau unter die Lupe, sondern auch die entsprechenden SRI-Indizes, auf denen sie basieren.

Kapital wird breit gestreut

Genauso wie beim klassischen Anlagestil LIQID Global kommen zudem bei LIQID Global Impact nur Indizes in Betracht, die eine breite Streuung des Kapitals garantieren. “ETF, die sich ausschließlich und mit starker Konzentration in Einzeltiteln auf bestimmte Sektoren, wie zum Beispiel grüne Energie beschränken, meiden wir deshalb, da diese nicht ausreichend diversifiziert sind und sich deshalb nachteilig auf das Rendite-Risikoprofil auswirken würden”, erklärt Lisson. “Ein breit diversifiziertes SRI-Portfolio ist besser geeignet, Nachhaltigkeit und Rendite zu verbinden”, so Lisson weiter.

Ich überlege
für
Jahre anzulegen.

“Unsere Aktien-ETF müssen einerseits diversifiziert anlegen, andererseits aber auch die restriktiven SRI-Kriterien der zugrundeliegenden Nachhaltigkeitsindizes erfüllen”, erläutert Lisson den Ansatz. Nach eingehender Recherche blieben aus Hunderten von Nachhaltigkeitsfonds nur wenige übrig, die in die engere Wahl kamen. Ausgewählt wurden schließlich vier Aktien-ETF und ein Anleihenfonds. Der Goldanteil im Portfolio wird wie bei LIQID Global durch den physisch besicherten Xetra Gold ETC abgedeckt. Die Fondsauswahl ist indes nicht starr. Alle Fonds bleiben permanent auf dem Prüfstand und werden wieder ausgetauscht, falls bessere oder günstigere Fonds an den Markt kommen sollten.

Bestimmte Branchen sind ausgeschlossen

Wie sehen nun die Nachhaltigkeitskriterien für die Fonds im Detail aus, die LIQID für den Anlagestil LIQID Global Impact auswählt? Zunächst werden Aktien von Unternehmen bestimmter Branchen wie Tabak, Rüstung, Glücksspiel, Pornographie und genetisch modifizierte Organismen kategorisch ausgeschlossen. Anschließend erfolgt beim Indexanbieter MSCI eine detaillierte Auslese, die sich am MSCI-Nachhaltigkeits-Rating orientiert.

Was den Aktienanteil des LIQID Global Impact betrifft, muss also jedes einzelne Unternehmen ökologische, soziale und ethische Mindeststandards erfüllen, die mit den Schlagworten Environmental, Social und Governance (ESG), also Umwelt, Soziales und Unternehmensführung zusammengefasst werden. Unternehmen bestimmter Branchen wie Tabak, Rüstung, Glücksspiel, Pornographie und genetisch modifizierte Organismen werden kategorisch ausgeschlossen Der Begriff ESG drückt aus, ob und wie bei unternehmerischen Entscheidungen ökologische und gesellschaftliche Aspekte sowie die Corporate Governance, also der unternehmensspezifische Ordnungsrahmen, ausreichend Beachtung finden. [1]

Anhand dieser Kriterien hat MSCI Tausende Aktien beurteilt und ihnen ein Nachhaltigkeitsrating von AAA bis CCC zugewiesen. Nur Unternehmen, die in dem Rating mindestens mit der Note BBB abschneiden, sind in den von LIQID ausgewählten Fonds enthalten.

Ähnliche Performance wie mit LIQID Global angestrebt

Trotz der möglichst streng definierten Nachhaltigkeitsvorgaben sollte Global Impact dem Global-Anlagestil vor Produktkosten bei der Performance in nichts nachstehen. Denn das Chance-Risikoprofil beider Anlagestile ist nahezu identisch. “Nachhaltige Geldanlage bedeutet bei uns nicht Verzicht auf Rendite”, stellt Lisson klar. Die Statistik bekräftigt seine Aussage: Rechnet man die Rendite des LIQID Global Impact seit 2011 mit Hilfe eines sogenannten Backtests zurück, lag sie auf einem sehr ähnlichen Niveau wie die des Anlagestils LIQID Global – und zwar in allen zehn Risikoklassen.

Ausgabeaufschläge fallen beim LIQID Global Impact selbstverständlich keine an, genausowenig wie bei den beiden anderen LIQID-Anlagestilen Global und Select. Trotzdem sind die Gesamtkosten, die dem Kunden beim LIQID Global Impact entstehen, geringfügig höher als bei LIQID Global. LIQID berechnet zwar exakt die gleichen Verwaltungsgebühren wie beim klassischen Anlagestil LIQID Global. Nachhaltige Geldanlage bedeutet bei uns nicht Verzicht auf Rendite (Sie liegen je nach Anlagesumme zwischen 0,25 und 0,5 Prozent pro Jahr.) Die Produktkosten sind bei LIQID Global Impact aber höher. Während diese bei LIQID Global aktuell im Durchschnitt etwa 0,17 Prozent betragen, sind es bei LIQID Global Impact voraussichtlich rund 0,4 Prozent jährlich.

“Die Kostendifferenz hat im Wesentlichen damit zu tun, dass die Zahl der ETF, die sich an Nachhaltigkeitskriterien orientieren, noch vergleichsweise gering ist”, erklärt Lisson. “Und wo das Angebot niedrig ist, da ist der Preis eben etwas höher”. Zudem sind die Lizenzkosten, welche die ETF-Anbieter an die Indexbetreiber zahlen müssen bei SRI-Fonds etwas höher. Das ist auch gerechtfertigt, denn ein SRI-Index wird nicht, wie beispielsweise der Deutsche Aktienindex DAX, nur nach mechanischen Kriterien wie Marktkapitalisierung und Börsenumsatz zusammengestellt. Stattdessen muss bei der Auswahl der Wertpapiere für den Index auch laufend die Einhaltung der SRI-Kriterien überprüft werden. Die höheren Kosten geben die Index-Betreiber in Form einer Gebühr an die ETF-Emittenten weiter und diese reichen die Mehrkosten natürlich an ihre Kunden durch.

Mit jährlichen Gesamtkosten von unter 1,0 Prozent (LIQID-Verwaltungsgebühr und Produktkosten) ist der Global Impact dennoch sehr günstig. “Natürlich werden wir versuchen, die Produktkosten im Lauf der Zeit für unsere Kunden noch weiter zu reduzieren”, sagt Lisson. “Je stärker sich SRI bei der Geldanlage durchsetzt, desto stärker dürfte sich das auf Dauer auch in Form von niedrigeren Produktkosten bemerkbar machen.”


Anmerkung: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für die weitere Wertentwicklung . Auch die bisherige Wertentwicklung eines bestehenden lässt keine Rückschlüsse auf die künftige Entwicklung zu.

  1. [1] Nachhaltigkeit: Environment Social Governance, kurz ESG (Um in den Fließtext zurückzukehren, drücken Sie bitte die Zahl.)

Das könnte Sie auch interessieren