Im Performance-Vergleich der renommierten unabhängigen Rating-Agentur firstfive landet mit LIQID ein digitaler Vermögensverwalter auf den Spitzenplätzen.

Auf die Idee, einen Vermögensverwalter aufzusuchen, kamen die meisten Privatanleger in Deutschland jahrzehntelang nicht. Kein Wunder: Zielgruppe der Vermögensverwalter waren in der Regel Anleger, denen Millionen Euro zur Verfügung stehen, um sie zu investieren. Dafür kamen diese Anleger auch in den Genuss von Leistungen, die anderen verwehrt blieben. Denn anders als Banken oder Versicherer, die lediglich (meist eigene) Produkte verkaufen, sind Vermögensverwalter gesetzlich verpflichtet, das ihnen anvertraute Geld ausschließlich im Interesse ihrer Kunden zu investieren. Versteckte Gebühren oder Provisionen gibt es bei ihnen nicht. Sie werden ausschließlich von ihren Kunden bezahlt und schulden nur ihnen Rechenschaft. Diese Vorzüge wurden Anlegern, die keine Millionen aufbringen können, bis vor kurzem nicht zuteil.

LIQID zweimal in den Top-5

Doch glücklicherweise haben die Zeiten sich geändert: Mittlerweile gibt es digitale Anbieter, die den Markt aufmischen. Sie haben das alte Gefüge aufgebrochen und bieten ihre Leistungen schon für deutlich geringere Mindestanlagesummen an. Der Grund: Sie nutzen digitale Technologien für eine moderne Form der Vermögensverwaltung und können diese deshalb für kleinere Vermögen und besonders kostengünstig anbieten. Sie unterliegen aber denselben gesetzlichen Verpflichtungen wie traditionelle Vermögensverwalter. Das Geld der Anleger ist dort also genauso sicher.

Ich überlege
für
Jahre anzulegen.

Zu Recht stand bislang aber den digitalen Anbietern gegenüber ein wichtiger Vorbehalt im Raum. Er lautete: Können sie auch bei der Rendite mit den großen, etablierten Vermögensverwaltern mithalten? Zumindest für den Anbieter LIQID lässt sich diese Frage eindeutig mit „ja“ beantworten. Die renommierte unabhängige Rating-Agentur für Vermögensverwalter und Privatbanken, firstfive, hat mit LIQID im Juni 2017 erstmals einen digitalen Anbieter in sein monatliches Performance-Ranking der besten Vermögensverwalter Deutschlands aufgenommen. Seitdem hat es LIQID in dem Ranking, das die Anbieter für unterschiedliche Risikoklassen auf der Basis von realen Depotdaten bewertet, jeden Monat auf die vordersten Plätze geschafft. Aktuell hat firstfive den Zeitraum zwischen dem 1.11.2016 und dem 31.10.2017 unter die Lupe genommen.

Das Ergebnis ist beeindruckend: In dem Vergleich mit Dutzenden etablierten Anbietern landeten LIQID Global 70 und LIQID Global 90 in den Risikoklassen ausgewogen und moderat-dynamisch in den Top-fünf der Bestenliste. Bei LIQID Global handelt es sich um einen passiven Anlagestil: Das Investment-Team von LIQID setzt hier ausschließlich auf Indexfonds (ETF), deren Gewichtung mit Hilfe von ausgeklügelten Algorithmen gesteuert wird. Global 70 bedeutet, dass ein Anteil von 70 Prozent an schwankungsreichen Wertpapieren wie Aktien gewählt wird. Die restlichen 30 Prozent fließen in schwankungsarme Wertpapiere wie Anleihen. Bei LIQID Global 70 lag die Rendite im 12-Monats-Vergleich bei 10,87 Prozent. LIQID Global 90 erzielte sogar eine Rendite von 13,85 Prozent.

Eine Garantie für die Performance in der Zukunft sind die guten Ergebnisse zum Ende des vergangenen Quartals natürlich nicht: „Die Kapitalmärkte sind dynamisch und auch die besten Ansätze werden nicht jeden Monat in den Bestenlisten auftauchen. Unser Rat an unsere Kunden ist stets, ihre langfristigen Ziele im Auge zu behalten und auch bei Marktschwankungen an ihrer Strategie festzuhalten. Denn so gehen auch Hochvermögende vor“, rät LIQID-Chef Christian Schneider-Sickert.