thumb@2x

Hendrik Gienow, 57

Selbstständiger Unternehmensberater

aus Frankfurt am Main hat lange in Führungspositionen bei verschiedenen Banken gearbeitet und ist heute selbstständiger Unternehmensberater. Er berät Familien und Unternehmen zwischen San Francisco und Tokio auf den Gebieten Corporate Finance und Mergers Acquisitions. Schwerpunkte sind die Zusammenarbeit mit Asset Managern, Private Equity und das Engagement bei Start-Ups. Trotz seiner tiefen Kenntnisse im Finanzbereich kümmert er sich nicht selbst um seine private Geldanlage, sondern vertraut hier lieber LIQID.

Haben Sie sich schon früher mit Börse beschäftigt?

Ich habe mein Geld jahrzehntelang selbst verwaltet und im Wesentlichen in deutsche Aktien investiert, nicht nur in DAX-Konzerne, sondern auch in Nebenwerte. Mein Leitmotiv war dabei immer, nur auf Unternehmen zu setzen, die ich kenne und deren Geschäftsmodell ich verstehe.

So hält es auch Warren Buffett.

Ja und damit bin ich überwiegend gut gefahren. Diese Einstellung hat mich zum Beispiel davon abgehalten, um die Jahrtausendwende in irgendwelche Internet-Buden zu investieren. Ich erinnere mich noch, wie mein damaliger Chef mich fragte, warum ich denn nicht EM.TV kaufe. Ich sei viel zu altmodisch. Das Unternehmen war zu der Zeit an der Börse etwa so viel wert wie die Lufthansa. Kurz darauf brach der Neue Markt zusammen. EM.TV und viele andere gehypte Aktien wurden innerhalb kürzester Zeit praktisch wertlos. Dieser Kelch ist an mir vorübergegangen. Trotzdem habe auch ich Fehler bei der Geldanlage gemacht: So hielt ich als Banker meine Branche für ein solides Investment. Die Finanzkrise hat mich dann eines Besseren belehrt – und mich viel Geld gekostet.

Haben Sie daraus Konsequenzen gezogen?

Ja. Ich habe eingesehen, dass es für mich als Privatanleger nicht sinnvoll ist, Geld in Einzelaktien zu investieren. Ich bin deshalb dazu übergegangen, alles in ETF umzuschichten. Denn ETF sind kostengünstig und erlauben eine breite Streuung des Kapitals. Doch ich habe feststellt, dass man auch bei ETF ein intelligentes und systematisches Risikomanagement betreiben muss, um damit dauerhaft erfolgreich zu sein. Das bekommt man als Selbstentscheider so nicht hin, selbst wenn man viel Aufwand betreibt.

Sind Sie deshalb zu LIQID gekommen?

2016 fragte mich ein Unternehmer, der eine Menge Geld hat, nach meinem Rat, wie er es anlegen solle. Ich antwortete ihm, dass ich zwar selbst kein Anlageberater sei, aber dass ich von Berufs wegen weiß, wie man vorgehen muss, um einen guten Vermögensverwalter zu finden. In einem strukturierten Prozess habe ich dann systematisch die Anbieter verglichen. Es kam für mich wie gerufen, dass die digitalen Anbieter zu diesem Zeitpunkt gerade aufkamen. Meine Entscheidung fiel dann schnell für LIQID: Sie haben aus meiner Sicht das beste Konzept und die überzeugendste Anlagestrategie. Dass mit HQ Trust die Familie Harald Quandt dahinter steht, ist für mich ein entscheidender Faktor. Meine Entscheidung habe ich noch keinen einzigen Tag bereut.

Was gefällt Ihnen neben der Anlagestrategie besonders an LIQID?

Die Kombination aus menschicher Expertise und Technologie. Mir imponiert es, dass ich bei LIQID jederzeit einen Menschen aus Fleisch und Blut sprechen kann, wenn ich das wünsche. Mir imponiert es, dass ich bei LIQID jederzeit einen Menschen aus Fleisch und Blut sprechen kann, wenn ich das wünsche. Wenn ich anrufe, lande ich auch nicht erst in der Warteschleife, sondern es meldet sich sofort jemand. Und wenn ich mal eine komplizierte Frage habe, erhalte ich Innerhalb von 24 Stunden eine brauchbare Antwort. Sehr angenehm ist auch, dass ich mein Portfolio jederzeit überprüfen kann, sogar in der U-Bahn. Die Darstellung ist sehr anschaulich und beeindruckt auch andere, wenn man es ihnen zeigt. Ich habe damit schon den einen oder anderen Bekannten für LIQID begeistert.

Hatten Sie anfangs Vorbehalte, Ihr Geld einem digitalen Vermögensverwalter anzuvertrauen?

Offen gestanden ja. Deshalb war ich anfangs schwer beeindruckt von meinem eigenen Mut, mich für LIQID zu entscheiden. Heute denke ich mir: “Das hättest du schon früher machen können”. Meine Vorbehalte waren völlig unbegründet.

Für welchen Anlagestil und welche Risikoklasse haben Sie sich entschieden?

Für LIQID Global 70. Ein hoher Aktienanteil ist essenziell für den Anlageerfolg. Langfristig sind Aktien unschlagbar. Anders als Anleihen überstehen sie sogar Kriege und Krisen.

Wie beurteilen Sie die Kosten bei LIQID?

Das Preis/Leistungsverhältnis ist sehr gut. Es kommt bei der Vermögensanlage nicht in erster Linie auf den Preis an, sondern auf die Performance. Bei LIQID stimmt eben beides, die Leistung und der Preis.

Zurück zur Übersicht