Warum erhebt LIQID keine performanceabhängige Verwaltungsgebühr?


Eine performanceabhängige Gebühr klingt zunächst sinnvoll und fair. Dennoch ist sie aus Kundensicht oft problematisch:

Wenn ein Vermögensverwalter vor allem dafür bezahlt wird, dass er einen vereinbarten Vergleichsindex oder Benchmark schlägt, hat er den Anreiz, mit Kundengeldern unnötige Risiken einzugehen. Außerdem gerät er in Versuchung, einen Vergleichsindex zu wählen, der seine Leistung bestmöglich aussehen lässt – für seine Kunden aber wenig aussagekräftig ist. Falls er bei einigen Kundenportfolios bereits weit hinter dem Vergleichsindex hinkt, kann das Risiko entstehen, dass er die entsprechenden Portfolios vernachlässigt und sich stattdessen auf Kunden konzentriert, bei denen eine Überperformance wahrscheinlicher ist. In der Praxis ist das leider immer wieder zu beobachten.

Akademische Untersuchungen zeigen klar, dass Performancegebühren für Kunden langfristig mehr Kosten verursachen als eine moderate Verwaltungsgebühr. Deshalb haben wir uns für eine transparente Verwaltungspauschale entschieden.