Emission


Die Ausgabe eines neuen Wertpapiers (zum Beispiel einer Aktie oder einer Anleihe) wird als Emission bezeichnet. Gebräuchlich ist auch der englische Begriff IPO (Initial Public Offering). Im Regelfall bekommen Anleger die Möglichkeit, das Wertpapier vor der Börseneinführung zu einem bestimmten vorher festgelegten Ausgabepreis zu zeichnen. Bei Aktien wird der Ausgabepreis häufig im so genannten Bookbuilding-Verfahren ermittelt: Je mehr die Anleger für die Aktie zu zahlen bereit sind, umso höher fällt dabei am Ende der Ausgabepreis aus. Eine Preisspanne begrenzt allerdings den Minimal- und den Maximalpreis. Ein Börsengang gilt als gelungen, wenn der erste Börsenkurs deutlich über dem Ausgabepreis liegt. Die Differenz zwischen dem ersten Börsenkurs und dem Ausgabepreis wird als Zeichnungsgewinn bezeichnet.