Geldmarktfonds


Geldmarktfonds sind Investmentfonds, die in Anleihen mit extrem kurzen Restlaufzeiten investieren. Dadurch gibt es für den Anleger praktisch kein Zinsänderungsrisiko. Der Nachteil: Die Zinsen sind bei Geldmarktfonds extrem niedrig. Sie eignen sich also nur, um kurzfristig Geld zu parken. In der seit Jahren anhaltenden Niedrigzinsphase spielt es allerdings kaum eine Rolle, ob man in Geldmarktfonds oder zum Beispiel in langfristige Bundesanleihen investiert – die Rendite ist in beiden Fällen nahe null.