Grüne Geldanlage


Der Begriff grüne Geldanlage wird im allgemeinen Sprachgebrauch und teilweise auch in den Medien häufig synonym für nachhaltige Geldanlage verwendet. Streng genommen sind grüne Geldanlagen aber Investments, die zwar ökologische Kriterien berücksichtigen müssen, nicht jedoch soziale und Corporate Governance Kriterien. Ein typischer grüner Fonds folgt sehr engen Kriterien bei Umwelt und Naturschutz und investiert deshalb bevorzugt in Firmen und Projekte, die als ökologisch vorbildlich gelten. Dazu zählen zum Beispiel Unternehmen, die sich explizit für den Naturschutz oder gegen die Erderwärmung einsetzen. Diese sehr eng gefasste Anlagepolitik kann dazu führen, dass solche Fonds nicht gut diversifiziert sind.