Leerverkauf


Marktteilnehmer, die mit fallenden Kursen eines Wertpapiers rechnen, verkaufen dieses Wertpapier manchmal leer, das heißt ohne es zu besitzen. Sie leihen sich das Papier von einem Dritten aus, verkaufen es und setzen darauf, dass sie es später zu einem günstigeren Preis wieder zurückkaufen können, um es dem Eigentümer zurückzugeben. Steigt der Kurs entgegen der Erwartung des Leerverkäufers, muss er das Papier später teurer zurückkaufen, um seine Verpflichtung gegenüber dem Eigentümer einhalten zu können.