LIQID in der Presse

Berliner Fintech-Startup Liqid holt sich weitere 4,5 Millionen Euro

, Gründerszene

Während deutsche Robo-Adviser im internationalen Vergleich aus Kundensicht teuer sind, positioniert sich der Berliner Anbieter Liqid in einer lukrativen Nische. Gerade hat das Fintech Liqid eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen. Insgesamt 4,5 Millionen Euro an Wachstumskapital fließen in das Anfang 2015 gegründete Jungunternehmen. Rund 10 Millionen Euro erhielt Liqid seit dem Start für den Aufbau seines Angebots für wohlhabende Privatanleger.

Link zum Originalartikel