Allgemeines

Was macht LIQID?

LIQID ist eine digitale Vermögensverwaltung, die privaten Geldanlegern über das Internet exklusive Anlagestrategien eines der renommiertesten Multi Family Offices in Europa erschließt. Multi Family Offices verwalten das Geld von Familien, deren Vermögen wenigstens im zweistelligen Millionenbereich liegt. Über LIQID können Anleger bereits ab 100.000 Euro zu sehr günstigen Konditionen in global diversifizierte Anlage-Portfolios investieren, die wir für Sie verwalten. Zielgruppe von LIQID ist die neue Generation von Unternehmern, Führungskräften und Erben, die der Bankberatung zunehmend misstraut. Kern des Angebots sind drei unterschiedliche Anlagestrategien, die in jeweils zehn verschiedenen Risikoklassen erhältlich sind.

Wer steht hinter LIQID?

Hinter dem im Februar 2015 gegründeten Unternehmen LIQID Investments GmbH steht ein international erfahrenes, fünfköpfiges Gründerteam. Aktuell beschäftigen wir 25 Mitarbeiter. Zu den Gesellschaftern zählen neben den Gründern und einigen Business Angels der Frühphasen-Investor Project A Ventures, das Multi Family Office HQ Trust und Dieter von Holtzbrinck Ventures.

Ist LIQID ein unabhängiges Unternehmen?

Ja. Die LIQID Investments GmbH ist ein unabhängiges Finanzdienstleistungsunternehmen. Wir lassen uns ausschließlich von unseren Kunden bezahlen und sind daher nur ihnen verpflichtet. Wir werden weder von Banken noch von Fondsgesellschaften beeinflusst, unterliegen keinen Vertriebsvorgaben und sind nicht auf Finanzprodukte von bestimmten Anbietern beschränkt. Anlage- und Produktentscheidungen werden unbeeinflusst von Dritten ausschließlich im Interesse des Kunden getroffen.

Welche Vorteile bietet LIQID?

Wir bieten Zugang zu exklusiven Anlagestrategien, die sonst nur Hochvermögenden offenstehen. Über das Internet können Anleger bequem investieren. Die Digitalisierung von Prozessen und die Zusammenarbeit mit HQ Trust, dem Multi Family Office der Familie Harald Quandt, ermöglichen uns, Ihnen eine erstklassige Vermögensverwaltung zu Konditionen anzubieten, die weit unter dem Marktdurchschnitt liegen. Anders als bei vielen klassischen Finanzdienstleistern ist unser Preismodell transparent und für den Kunden leicht nachvollziehbar. Gleiches gilt für die Verwaltung der Anlage-Portfolios, deren Entwicklung Sie jederzeit über unser Reporting auf der Website verfolgen können. Ein weiterer Vorteil ist unser Risikomanagement. Bei den Strategien LIQID Index und LIQID Global stellen wir durch regelbasierte Rebalancierung sicher, dass Ihr Portfolio langfristig Ihrem persönlichen Anlegerprofil entspricht. Bei LIQID Select ist das Risikomanagement Teil des HQ Trust Investmentprozesses.

Einen Überblick über die Vorteile von LIQID finden Sie hier.

Bietet LIQID Anlageberatung an?

Nein, wir bieten keine Anlageberatung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes an. Deshalb erhalten Sie bei uns auch kein Beratungsprotokoll wie nach einer Beratung bei einer Bank, die sich an geltende Gesetze hält. Wir agieren nach §32 Kreditwesengesetz als von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassener Vermögensverwalter, dem Sie als Kunde den Auftrag erteilen, im Rahmen des Mandats Anlageentscheidungen für Sie zu treffen. Bei der Auswahl der für Sie passenden Strategie unterstützen wir Sie, etwa auf unserer Website. Dort werden Sie durch einen wissenschaftlich erprobten Fragekatalog geführt. Auf Basis der Auswertung unterbreiten wir Ihnen einen Anlagevorschlag für ein global diversifiziertes Portfolio, das zu Ihrer Risikoeinstellung passt. Diese Hilfestellung stellt ebenso wenig eine Anlageberatung dar wie die Informationen rund um das Thema Geldanlage, die Sie auf unserer Website finden.

Was ist ein Family Office?

Der Begriff Family Office ist gesetzlich nicht geschützt und beschreibt nach § 32 KWG Unternehmen, die bankenunabhängig für die Verwaltung großer privater Vermögen zuständig sind. Family Offices bieten Ihre Leistungen entweder einer einzigen Familie (Single Family Office) oder mehrere Parteien (Multi Family Office) an. In der Regel sind Family Offices für die ganzheitliche Betreuung von Millionen-Vermögen zuständig, erbringen teilweise aber noch weitere Leistungen. Wir kooperieren bei der Umsetzung unserer Anlagestrategien mit HQ Trust, dem Multi Family Office der Familie Harald Quandt.

Was versteht man unter Vermögensverwaltung?

Die Vermögensverwaltung umfasst die eigenständige Verwaltung Ihres liquiden Vermögens – in der Regel in Form von Wertpapieren. Damit unterscheidet sie sich klar von der Anlageberatung, die lediglich Empfehlungen ausspricht, Entscheidungen am Ende jedoch Ihnen selbst überlässt. Ein Vermögensverwalter entscheidet und handelt eigenständig, allein in Ihrem Interesse. Er kann ohne Rücksprache definieren, wie Ihr Vermögen angelegt wird, Ihr Vermögen allerdings nicht auf andere übertragen. In seinen Anlageentscheidungen ist der Vermögensverwalter an die mit Ihnen vereinbarte Anlagerichtlinien gebunden. Der Begriff „Vermögensverwaltung” ist in Deutschland nicht gesetzlich geschützt, wird jedoch unter der Bezeichnung „Finanzportfolioverwaltung” reguliert.

Vermögensverwalter in Deutschland benötigen eine Erlaubnis zur Finanzportfolioverwaltung gemäß §32 Kreditwesengesetz, erteilt durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Welche Haftung übernimmt der Vermögensverwalter?

Wir setzen in der Verwaltung Ihres Vermögens unsere umfassende Expertise ein und erfüllen unsere Rolle mit der Sorgfalt eines ordentlichen und gewissenhaften Kaufmanns. Für das Erreichen des angestrebten Anlageerfolgs können wir allerdings keine Gewähr übernehmen. Die von uns getroffenen Anlageentscheidungen hängen auch von der subjektiven Beurteilung zukünftiger Entwicklungen ab, deren Verlauf nicht mit Sicherheit vorausgesagt werden kann.

LIQID haftet im Zusammenhang mit der Vermögensverwaltung nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Dies gilt nicht, soweit es um die Erfüllung wesentlicher Verpflichtungen durch LIQID geht. In diesem Fall ist die Haftung für unvorhersehbare und vertragsuntypische Folgeschäden aber ausgeschlossen. Einzelheiten entnehmen Sie bitte Ihrem Vermögensverwaltungsvertrag.

Welche Risiken sind mit der Vermögensverwaltung verbunden?

Welche Risiken bestehen und wie hoch sie sind, hängt von der konkreten Portfolio-Zusammensetzung ab. Ein Depot, das beispielsweise ausschließlich sichere Staatsanleihen enthält, ist wenig riskant, bringt dafür aber auch nur eine geringe Rendite. Grundsätzlich gibt es folgende Risiken:

Kursverluste

Kursverluste werden durch die breite Streuung Ihrer Anlage minimiert, können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Prognosen und historische Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung Ihres Portfolios. Es ist möglich, dass sich Ihre Anlage schlechter entwickelt als in den Prognosen und historischen Wertentwicklungen dargestellt.

Managementrisiko

Unsere Anlageentscheidungen basieren auf fundierter Expertise, langjähriger Erfahrung und erprobten Kapitalmarktmodellen. Für das Erreichen des angestrebten Anlageerfolgs können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Wie bei jedem Vermögensverwalter hängen die von uns getroffenen Anlageentscheidungen auch von der subjektiven Beurteilung zukünftiger Entwicklungen ab, deren Verlauf nicht mit Sicherheit vorausgesagt werden kann. Ähnliche Risiken bestehen bei den im LIQID-Select-Portfolio eingesetzten aktiven Fonds. Hier treffen ausgewählte Fondsmanager gewissenhafte, aber letztlich subjektive Entscheidungen.

Liquiditätrisiko

Das Liquiditätsrisiko beschreibt die Möglichkeit, dass Sie in extremen Marktsituationen nicht immer einen Handelspartner zum Verkauf Ihrer Wertpapiere finden. In Extremfällen kann es also sein, dass Ihr Portfolio an Wert verliert, ohne dass mit einem Verkauf hierauf reagiert werden kann.

Fremdwährungsrisiko

Da Ihr Vermögen auch in Anlagen außerhalb der Eurozone investiert wird, bestehen Fremdwährungsrisiken, auch Wechselkursrisiken genannt. Selbst wenn sich der Preis einer Aktie in Ihrem Heimatland nicht ändert, kann eine Verschlechterung des Wechselkurses zu Verlusten für einen Euro-Anleger führen. Bei den Anleihefonds in unseren Portfolios werden Währungsschwankungen zum Teil abgesichert. Bei Aktien ist eine Absicherung aus unserer Sicht generell nicht sinnvoll, da sie mit unnötigen Kosten verbunden ist.

Emittentenrisiko

Das Emittentenrisiko beschreibt die Möglichkeit, dass der Herausgeber eines Wertpapiers nicht in der Lage ist, seinen Verpflichtungen nachzukommen. Dies ist besonders bei Zertifikaten relevant. Das Emittentenrisiko wird von uns durch eine sorgfältige Auswahl aller Gegenparteien gesteuert.

Rechtliches und politisches Risiko

Das rechtliche Risiko umfasst die Möglichkeit, dass eine Veränderung der gesetzlichen Rahmenbedingungen den Anlageerfolg negativ beeinflusst. Unter politischen Risiken versteht man gravierende Veränderungen, die als unumstößlich geltende Grundsätze unerwartet aufheben.

Systemische und weitere Risiken

Systemische Risiken umfassen zum Beispiel das Risiko, dass ein vollkommen gesundes Unternehmen durch die Insolvenz eines Handelspartners in einen Engpass gedrängt wird. Auch der gleichzeitige Wertverlust aller Anlageklassen wie während der globalen Finanzkrise ist eine Folge systemischer Risiken. Weitere Risiken umfassen operative und technische Risiken in einem zunehmend IT-getriebenem globalen Handelssystem sowie das Abwicklungsrisiko bei außerbörslichem Handel.

Risiken einzelner Anlageklassen

Genaue Informationen zu den spezifischen Risiken einzelner Anlageklassen finden Sie in der Broschüre „Basisinformationen über Wertpapiere und weitere Kapitalanlagen”, die Ihnen mit Ihrer Depoteröffnung ausgehändigt wird.

Kurzinformation zu den in den LIQID-Portfolios eingesetzten Anlageklassen finden Sie unter dem Punkt „In welche Anlageklassen investiert LIQID mein Vermögen?”

Unterstützt mich LIQID bei Steuerfragen?

Nein. Wir sind rechtlich nicht dazu befugt, Sie steuerlich zu beraten. In unseren Portfolios versuchen wir, die Steuerlast unserer Kunden zu minimieren. Zwar sind unsere Anlagekonzepte für in Deutschland steuerpflichtige Privatpersonen optimiert, jedoch spielen steuerliche Aspekte bei der Auswahl unserer Fonds eine untergeordnete Rolle.

Sicherheit

Wie werden meine Wertpapiere verwahrt?

Die in den LIQID-Portfolios enthaltenen Wertpapiere werden von der Deutsche Bank Wealth Management verwahrt und auf unsere Anweisung hin über sie gehandelt. Mit einem verwalteten Vermögen von 337 Milliarden Euro (Stand: 31. Dezember 2015) gehört Deutsche Bank Wealth Management zu den großen international tätigen Vermögensverwaltern.

Mehr zu Deutsche Bank Wealth Management lesen Sie hier.

Wie sicher sind mein Geld und meine Anlagen?

Die Deutsche Bank AG ist der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) und darüber hinaus dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. (BdB) angeschlossen. Bargeld auf Ihrem Verrechnungskonto ist somit durch die gesetzliche Einlagensicherung der EdB bis zu einer Höhe von 100.000 Euro sowie darüber hinaus durch den Einlagensicherungsfonds des BdB bis zu einer Höhe von derzeit 20 % des maßgeblichen haftenden Eigenkapitals der Bank geschützt. Die jeweilige Sicherungsgrenze kann unter www.bankenverband.de abgefragt werden.

Die Wertpapiere in Ihrem Depot werden getrennt vom restlichen Bankvermögen als Sondervermögen verwahrt. Dadurch sind sie vor einer Insolvenz der Bank geschützt.

Für den Fall einer Geschäftsaufgabe von LIQID wird Ihr Vermögen weiterhin von HQ Trust verwaltet. Dafür wurden zwischen HQ Trust und LIQID langfristige Verträge abgeschlossen.

Ist LIQID ein reguliertes Unternehmen?

LIQID agiert als Vermögensverwalter mit der entsprechenden Erlaubnis zur Finanzportfolioverwaltung gemäß §32 Kreditwesengesetz, erteilt durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Wie sicher sind meine persönlichen Daten?

Die gesamte Kommunikation zwischen Ihnen und LIQID über die Website und Web-Applikation basiert auf HTTPS und ist per 256-bit TLS 1.2 verschlüsselt. Auf unseren Servern werden Ihre persönlichen Daten nur verschlüsselt via AES-256 abgelegt. Um Ihre Daten vor unautorisiertem Zugriff zu schützen, folgen wir strikten Sicherheitsstandards und verwenden Passwortmanager sowie Two-Factor Authentication. Zur Gewährleistung der Sicherheit unserer Systeme und Applikationen führen wir zudem freiwillig regelmäßig Security Audits und Penetrationstests durch.

Warum muss meine Identität verifiziert werden?

Das Geldwäschegesetz (GwG) verpflichtet uns zur Identifizierung unserer Kunden. Diese Identifizierung ist auch in Ihrem Sinne, da hierdurch ein höheres Maß an Sicherheit gewährleistet wird. Die GwG-konforme Identifizierung erfolgt bei uns bequem durch eine Online-Legitimation.

Depoteröffnung

Wie funktioniert die Depoteröffnung?

Die Anmeldung und Kontoeröffnung umfasst derzeit folgende Schritte:

  1. Wir ermitteln Ihre Anlageziele und Ihre persönliche Risikobereitschaft mit Hilfe wissenschaftlich fundierter Modelle.
  2. Wir empfehlen Ihnen eine für Sie geeignete Anlagestrategie.
  3. Sie erhalten von uns einen auf Sie abgestimmten, persönlichen Anlagevorschlag.
  4. Sie beauftragen uns online mit Ihrer Vermögensverwaltung und unsere Partnerbank, die Deutsche Bank AG, mit Ihrer Konto- und Depoteröffnung.
  5. Sie identifizieren sich per Online-Identifikations-Verfahren.
  6. Wir bestätigen Ihnen den Abschluss des Vermögensverwaltungsvertrags sowie die Konto- und Depoteröffnung bei der Deutsche Bank AG per E-Mail.
  7. Ihr Anlagebetrag wird von Ihnen persönlich auf Ihr Konto bei der Deutsche Bank AG transferiert.
  8. Wir investieren Ihre Gelder zu einem fest definierten Zeitpunkt in Ihr LIQID-Portfolio.
Wie lange dauert der Prozess von der Registrierung bis zur Eröffnung meines Depots?

In der Regel dauert es etwa zwei Wochen vom Abschluss der vollständigen Registrierung bis zur Eröffnung eines Depots.

Gibt es einen Mindestanlagebetrag?

Ja. Der Mindestanlagebetrag hängt von der gewählten Anlagestrategie ab: Für unsere passiven Strategien LIQID Index und LIQID Global beträgt der Mindestanlagebetrag 100.000 Euro, für die aktiv gemanagte Strategie LIQID Select 250.000 Euro.

Was passiert, wenn der Wert meines Depots unter den Mindestanlagebetrag fällt?

Der Mindestanlagebetrag gilt nur für Ihre erste Einzahlung. Falls Ihr Anlagevolumen einmal unter die Grenze von 100.000 Euro fallen sollte, müssen Sie kein Geld „nachschießen“. Teilauszahlungen, die den Anlagebetrag unter 100.000 Euro verringern würden, sind jedoch nicht möglich.

Ich lebe außerhalb von Deutschland, kann ich dennoch Kunde werden?

Ja. Auch mit einem Wohnsitz im Ausland können Sie Kunde bei uns werden. Allerdings steht unser Angebot derzeit nur Personen offen, die ausschließlich in Deutschland steuerlich ansässig sind. Sollten Sie nicht in Deutschland steuerpflichtig sein, bitten wir Sie, sich über die Chat-Funktion auf unserer Website, per E-Mail an service@liqid.de oder telefonisch unter +49 30 88920687 an uns zu wenden.

Die weiteren Voraussetzungen für ein Depot bei uns sind:

  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt (bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf, falls Sie Geld für Ihre Kinder anlegen möchten).
  • Sie sind keine US-Person.
  • Sie besitzen ein Girokonto, das bei einem im Währungsraum der Eurozone ansässigen Kreditinstitut eröffnet wurde und somit SEPA-fähig ist.
  • Die anfängliche Mindesteinlage beträgt 100.000 Euro respektive 250.000 Euro.
Ist eine Eröffnung mehrerer Depots möglich?

Ja. Allerdings können wir aktuell nur ein Depot pro Kunde digital eröffnen. Sollten Sie mehrere Depots eröffnen wollen, freuen wir uns über eine Nachricht per Chat auf unserer Website, per E-Mail an service@liqid.de oder einen Anruf unter +49 30 88920687.

Kann auch eine Firma oder eine vermögensverwaltende Gesellschaft Kunde bei LIQID werden?

Ja. Wir bieten unsere Vermögensverwaltung auch für Kunden an, die Ihr Vermögen beispielsweise in einer vermögensverwaltenden GbR verwalten lassen. Allerdings können wir Firmendepots aktuell noch nicht digital eröffnen. Bei Interesse bitten wir Sie, sich über die Chat-Funktion auf unserer Website, per E-Mail an service@liqid.de oder telefonisch unter +49 30 88920687 an uns zu wenden.

Ist ein Depotübertrag möglich?

Nein. Die Übertragung eines bestehenden Depots zu uns ist nich möglich.

Anlageuniversum

In welche Anlageklassen investiert LIQID mein Vermögen?

In den LIQID-Portfolios sind verschiedene Anlageklassen enthalten, abhängig von der jeweiligen Strategie. Dazu zählen Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Gold, Hedgefonds und Cash.

Aktien:

Eine Aktie ist ein Wertpapier, das einen Anteil an einer Aktiengesellschaft verbrieft. Der Aktionär ist Teilhaber am Eigenkapital und somit an Gewinnen und Verlusten der Aktiengesellschaft beteiligt.

Eigenschaften:

  • Aktien bieten Erträge in Form von Dividenden und Kursgewinnen.
  • Historisch betrachtet sind Aktien am renditestärksten im Vergleich zu anderen klassischen Anlageformen wie Anleihen und Immobilien. Es gab aber auch vereinzelte Phasen über mehrere Jahrzehnte, in denen Anleihen eine höhere Rendite einbrachten.
  • Aktien sind Risikopapiere, deren Kurse stark schwanken können. Weder Dividendenzahlungen noch Kurssteigerungen sind sicher. Im Fall einer Insolvenz des Unternehmens droht der Totalverlust.

Anleihen:

Anleihen (oft auch als Renten, Obligationen oder Bonds bezeichnet) sind Schuldverschreibungen. Sie werden entweder fest oder variabel verzinst und haben eine festgelegte Laufzeit. Der Käufer erhält am Ende der Laufzeit sein verliehenes Kapital zurück. Anleihen von Staaten mit einer sehr guten Bonität gelten als sichere Anlagen. Dazu zählen etwa deutsche Bundesanleihen.

Eigenschaften:

  • Käufer von Anleihen erhalten festgelegte Zinszahlungen. Zudem sind Kursgewinne möglich.
  • In der Regel liegen die Renditen von Anleihen im langfristigen Durchschnitt unter denen von Aktien.
  • Anleihen sind im Vergleich zu Aktien risikoarm. Welche Risiken eine Anleihe birgt, hängt vor allem von der Kreditwürdigkeit des Schuldners ab. Unternehmensanleihen sind meistens riskanter als Anleihen solider Staaten.
  • Anleihen sind auch Kursrisiken ausgesetzt. Steigt der Marktzins, fallen die Kurse von Anleihen.
  • Wer aber eine Anleihe bis zum Ende ihrer Laufzeit hält, macht keinen Verlust – vorausgesetzt der Herausgeber der Anleihe bleibt zahlungsfähig.

Rohstoffe:

Die Anlageklasse Rohstoffe beinhaltet Industriemetalle (z.B. Aluminium, Kupfer, Nickel), Energie-Brennstoffe (z.B. Öl und Gas) und Agrarerzeugnisse (z.B. Kaffee, Getreide, Mais).

Eigenschaften:

  • Rohstoffe bieten Erträge in Form von Kurssteigerungen. Sie werfen keine Dividenden oder Zinsen ab.
  • Historisch lag ihre Rendite nahe an der von Aktien.
  • Da sich Rohstoffe in der Vergangenheit relativ unabhängig von anderen Anlageklassen entwickelten, eignen sie sich zur Diversifikation von Anlageportfolios.
  • Rohstoffe unterliegen zum Teil sehr großen Kursschwankungen.

Gold:

Gold hat als Anlage eine lange Historie und wird von uns als eigenständige Anlageklasse betrachtet. Grundsätzlich gibt es verschiedene Wege in Gold zu investieren: Physisch in Form von Münzen oder Barren oder in Form von börsengehandelten Wertpapieren wie Gold-Zertifikaten oder ETC (Exchange Traded Commodities). Wir setzen Gold-ETC ein, die mit physischem Gold abgesichert sind, das auf Verlangen geliefert werden kann.

Eigenschaften:

  • Mit Gold lässt sich nur Geld verdienen, wenn der Preis des Edelmetalls steigt. Laufende Erträge wie Zinsen und Dividenden wirft es nicht ab.
  • Die Renditen sind im historischen Durchschnitt im Vergleich zu Aktien oder anderen Rohstoffen relativ gering.
  • Gold kann einen Beitrag zur Diversifikation eines Portfolios leisten. Während Krisen zeigte es sich häufig wertstabil.
  • Die Schwankungen des Goldpreises sind groß und mit denen des Aktienmarkts vergleichbar.

Hedgefonds:

Hedgefonds zählen zu den sogenannten alternativen Investments. Anteile von einzelnen Hedgefonds dürfen nur von (semi-)professionellen Anlegern erworben werden, Anteile von Dach-Hedgefonds, die in mehrere Einzel-Hedgefonds investieren, auch von privaten Anlegern.

Eigenschaften:

  • Die Höhe der erwarteten Rendite hängt von der jeweiligen Hedgefonds-Strategie und der Qualität des Managers ab.
  • Hedgefonds haben in der Regel das Ziel, auch dann Erträge zu erwirtschaften, wenn die Kapitalmärkte fallen.
  • Im aktuellen Niedrigzinsumfeld werden in der Vermögensverwaltung Hedgefonds vermehrt als Ersatz für Anleihen eingesetzt, die kaum noch Rendite liefern.
  • Analog zu den Chancen variieren die Risiken eines spezifischen Hedgefonds stark mit der jeweiligen Strategie.
  • Weil Hedgefonds keinen rechtlich beschränkenden Vorgaben unterliegen und sie auch hochriskante Anlagen tätigen dürfen, ist das Risiko bis hin zum Totalverlust sehr hoch.
  • Allerdings haben viele Hedgefonds eine klare Begrenzung möglicher Kursschwankungen und -verluste. Dennoch kann es in Krisenzeiten – wie beispielsweise 2008 – zu starken Einbrüchen kommen.

Geldmarkt:

Liquidität, also frei verfügbares Kapital, wird in der Vermögensverwaltung als Tages- oder Termingeld oder in Geldmarktfonds gehalten. Letztere enthalten vor allem kurzlaufende Anleihen mit einer Restlaufzeit von maximal zwölf Monaten. Anders als Festgelder bieten Geldmarktfonds keine feste Verzinsung.

Eigenschaften:

  • Geldmarktfonds erzielen Erträge mit Zinseinnahmen und Kursgewinnen.
  • Sie liefern deutlich niedrigere Renditen als längerfristige festverzinsliche Anlagen.
  • Geldmarktfonds gelten aufgrund der kurzen Laufzeit der enthaltenen Wertpapiere als relativ sicher und wertstabil.
  • Hauptrisiken einer Anlage in Geldmarktfonds sind mögliche Verschlechterungen der Bonität und Kursverluste. Zudem besteht die Gefahr, dass Fondsmanager versuchen, die niedrigen Renditen durch die Beimischung von riskanteren Wertpapieren anzuheben.

Anlagen in Fremdwährung

Anlagen in Fremdwährung sind entweder direkt oder indirekt über ausländische Wertpapiere, beispielsweise US-Aktien, möglich.

Eigenschaften:

  • Höhere Zinsen in Fremdwährungsräumen.
  • Wechselkursgewinne.
  • In einem gemischten Anlageportfolio können Anlagen in Fremdwährung zu einer verbesserten Diversifikation beitragen.
  • Wechselkursverluste. Beispielsweise besteht die Gefahr, dass negative Kursentwicklungen den erwarteten Zinsvorteil aufzehren oder überwiegen.
Welche Finanzprodukte setzt LIQID in den Portfolios ein?

Wir setzen in erster Linie auf Fonds. Welche Finanzprodukte im Einzelnen eingesetzt werden, hängt von der jeweiligen Strategie ab. Bei den passiven Strategien (LIQID Index und LIQID Global) verwenden wir ausschließlich börsengehandelte Indexfonds, sogenannte Exchange Traded Funds (ETF), und Exchange Trades Commodities (ETC), börsengehandelte Zertifikate auf Rohstoffe. Die LIQID-Select-Strategie enthält dagegen überwiegend klassische Fonds, bei denen ein Manager Anlageentscheidungen trifft. Auch Zertifikate können zum Einsatz kommen. Einzelne Aktien oder Anleihen verwenden wir nicht.

Fonds:

In einem Fonds, auch Investmentfonds genannt, wird das Geld von einzelnen Anlegern von einer Kapitalverwaltungsgesellschaft gebündelt. Sie legt das Kapital nach einer definierten Strategie und unter Berücksichtigung der Grundsätze der Risikostreuung (Diversifikation) in verschiedene Vermögenswerte an: Aktien, Anleihen, Bankguthaben, alternative Investments, Immobilen etc. – die Möglichkeiten sind quasi unbegrenzt und richten sich nach der jeweiligen Fondsstrategie.

Mit dem Kauf eines Investmentanteilscheins wird man Miteigentümer am Fondsvermögen und seiner Wertentwicklung. Für das Management des Fonds zahlen die Anleger ein Entgelt.

Je nach verfolgter Strategie variieren die Chancen und Risiken eines Fonds. Fonds unterliegen keinem Emittentenrisiko, da sie als Sondervermögen bei einer Insolvenz der Kapitalanlagegesellschaft geschützt sind. Risiken sind die Qualität des Fondsmanagements, zu hohe Gesamtkosten und Preisrückgänge (ggf. Totalverluste) bei den im Fonds enthaltenen Anlagen.

Exchange Traded Funds (ETF):

ETF sind an der Börse gehandelte Fonds. Sie bilden die Wertentwicklung von Indizes wie beispielsweise dem deutschen Dax nach. Es gibt zwei unterschiedlich Möglichkeiten, einen ETF zu konstruieren: Bei der physischen Replikation werden die Wertpapiere gekauft, die im Index enthalten sind. Bei der synthetischen Replikation kommen neben einem Wertpapier-Portfolio sogenannte Swaps zum Einsatz. Ein Vorteil von ETF sind die geringen Verwaltungskosten, da sie ohne Manager auskommen, der Anlageentscheidungen trifft. Wer in einen ETF investiert schneidet immer ähnlich ab wie der nachgebildete Index, abzüglich Verwaltungskosten und Quellensteuern. Wir setzen bevorzugt physische ETF ein.

Exchange Traded Commodities (ETC):

ETC sind börsennotierte Wertpapiere, die Anlegern auf einfache Weise Investitionen in einzelne Rohstoffe, Rohstoffindizes oder Devisen ermöglichen. Formal handelt es sich um Schuldverschreibungen mit (meist) unbegrenzter Laufzeit und hoher Liquidität. Vergleichbar mit den ETF verfolgen auch ETC eine passive Anlagestrategie mit dem Ziel, einen bestimmten Basiswert oder Index möglichst exakt abzubilden. Wie ETF bieten ETC einen einfachen Marktzugang zu geringen Kosten, hoher Liquidität und weitgehender Transparenz.

Nach welchen Kriterien wählt LIQID ETF aus?

Bei der Auswahl der ETF orientieren wir uns an folgenden Kriterien:

  • Steuertransparenz und Erwerbbarkeit für unsere Kunden.
  • Adäquater beziehungsweise richtiger Index.
  • Wenn möglich Full Replication (Physische Replikation), das heißt der Indexfonds kauft die Aktien, die im Index enthalten sind, in der entsprechenden Gewichtung.
  • Falls möglich keine Wertpapierleihe.
  • Geringe Kosten.
  • Rechtliche Strukturen, beispielsweise Standort der Fondsgesellschaft.
Habe ich jederzeit Zugriff auf mein Geld?

Es gibt keine Mindesthaltefrist. Kunden können ihren Vertrag innerhalb von zwei Wochen zum Monatsende kündigen. Zudem können Sie jederzeit Liquidität aus Ihrem Portfolio entnehmen, allerdings ist dies im Rahmen einer langfristigen Anlagestrategie nicht ratsam. Im Durchschnitt wird es etwa fünf Arbeitstage dauern, bis Sie auf Bargeld zugreifen können, da zuvor Wertpapiere aus Ihrem Portfolio verkauft werden müssen.

Wie ist mein Portfolio diversifiziert?

Alle LIQID-Portfolios sind global diversifiziert. Das Vermögen wird weltweit über verschiedene Anlageklassen verteilt. Die Strategie LIQID Index enthält Aktien und Anleihen. LIQID Global ist mit einem kleinen Anteil an Rohstoffen und Gold noch breiter diversifiziert. Bei der LIQID-Select-Strategie kommen noch Hedgefonds als zusätzliche Anlageklasse hinzu. Die Diversifizierung mit zusätzlichen Anlageklassen kann die Wertschwankungen in einem Portfolio senken und die Renditechancen erhöhen.

Welche Rendite kann ich von meinem Portfolio erwarten?

Die erwartete Rendite eines Portfolios hängt vom eingegangenen Risiko ab. Je größer das Risiko, desto höher fällt in der Regel auch die Rendite aus. Risikobehaftete Anlagen sind beispielsweise Aktien, Rohstoffe und Gold. Weitgehend sichere Wertpapiere sind dagegen Staatsanleihen. Mit steigendem Anteil an risikobehafteten Anlagen im Portfolio nimmt auch die erwartete Rendite zu.

Bei LIQID ermitteln wir mit einem Fragenkatalog die Risikoneigung unserer Kunden und schlagen eine dazu passende Aktienquote vor. Nachdem Sie sich für eine Strategie entschieden haben, erhalten Sie einen konkreten Anlagevorschlag. Dazu gehört auch eine Projektion der zu erwartenden Rendite.

Anlageprozess

Wer trifft die Investment-Entscheidungen in meinem Portfolio?

Die Investment-Entscheidungen werden von unseren Anlageexperten getroffen. HQ Trust steht ihnen dabei beratend zur Seite. Bei unserem aktiven Investment-Ansatz ist HQ Trust zudem für die Auswahl und Überwachung von Fondsmanagern sowie die taktische Vermögenssteuerung zuständig. Das Team von HQ Trust zählt 17 Spezialisten in den Bereichen Makro- und Kapitalmarktanalyse, Strategic Asset Allocation, Tactical Asset Allocation und Manager Selection. HQ Trust bietet Leistungen, die höchsten Ansprüchen genügen und sich aus den exklusiven Maßstäben der Familie Harald Quandt ableiten. Bei unseren Investment-Entscheidungen profitieren Sie direkt von Expertise des HQ-Trust-Teams sowie auf den Erkenntnissen der kontinuierlichen Marktanalyse, die auf bewährten Modellen auf dem aktuellen Stand der Finanzmarktforschung fußt. Mehr zu HQ Trust lesen Sie hier.

Ist LIQID ein aktiver Vermögensmanager?

Bei uns können Sie sowohl einen aktiven als auch einen passiven Investmentansatz verfolgen. Gleichwohl hat sich unser Partner HQ Trust in der Vergangenheit einen Namen als aktiver Vermögensverwalter gemacht, zu dessen Kernkompetenzen das aktive Portfolio-Management und die Auswahl von aussichtsreichen Fondsmanagern zählen.

Bei der taktischen Portfoliosteuerung identifiziert HQ Trust Chancen und Risiken an den globalen Finanzmärkten. Der Anteil von einzelnen Anlageklassen wird zeitweise entsprechend erhöht oder reduziert. Diese Art des Portfolio-Managements wird Tactical Asset Allocation (TAA) genannt. Die Abweichung von der persönlichen langfristigen Vermögensaufteilung bewegt sich dabei in einem festgelegten Rahmen. Zudem identifiziert und überwacht HQ Trust in einem systematischen Prozess die vielversprechendsten Fondsmanager für ausgewählte Anlageklassen in Ihrem Portfolio.

Was bedeutet Rebalancing?

Rebalancing oder Rebalancierung heißt, dass die LIQID-Portfolios nach festgelegten Regeln auf die von den Anlegern ursprünglich gewählte Anlageaufteilung zurückgesetzt werden. Denn die verschiedenen Anlageklassen in einem Portfolio entwickeln sich in der Regel unterschiedlich. Beispielsweise können die Aktienmärkte stark steigen, während die Anleihenmärkte sich kaum bewegen. Das führt langfristig zu einem höheren Aktienanteil als zu Beginn der Investition gewählt wurde und damit zu einem riskanteren Portfolio. Umgekehrt könnten die Aktienmärkte kräftig fallen, was die Aktienquote im Portfolio verringert. Um die vom Anleger gewählte Portfolio-Zusammensetzung auf Dauer weitgehend konstant zu halten, wird das Portfolio rebalanciert, wenn die aktuelle Gewichtung um bestimmte Werte von der Ausgangsgewichtung abweicht. Die Rebalancierung dient in erster Linie der Risikokontrolle.

In welchen Abständen erfolgt das Rebalancing?

Das Rebalancing Ihres Portfolios richtet sich nach seiner Risikogewichtung. Für jede Risikoklasse haben wir nach wissenschaftlichen Grundsätzen Rebalancing-Schwellen ermittelt. Sobald eine dieser Schwellen über- oder unterschritten wird, führen wir eine Rebalancierung durch.

Kosten

Mit welchen Kosten ist die Vermögensverwaltung bei LIQID verbunden?

Als digitales Family Office können wir Ihnen besonders günstige Konditionen bieten. Sie profitieren von unseren schlanken Unternehmensstrukturen und dem konsequenten Einsatz von technischen Innovationen. Anders als bei vielen Anbietern ist unser Preismodell transparent und für Kunden leicht nachvollziehbar. Wir bieten eine Verwaltungspauschale an, deren Höhe von der Anlagesumme abhängt und davon, ob Sie sich für eine aktive oder passive Vermögensverwaltung entscheiden. Zusätzliche Erfolgshonorare (Performance Fees) wie bei vielen anderen Anbietern gibt es bei uns nicht. Außerdem nehmen wir grundsätzlich keine Zuwendungen von Dritten wie Vertriebs- und Bestandsprovisionen an. Die Verwaltungspauschale beinhaltet:

  • LIQID-Vermögensverwaltung
  • Depot- und Kontoführung
  • Brokerkosten
  • Börsenplatzkosten
  • Persönliche Betreuung
  • Risikomanagement
  • Digitales Reporting

Sie beträgt für die Strategien

  • LIQID Index: 0,15 %,
  • LIQID Global: 0,25 % - 0,5 %,
  • LIQID Select: 0,6 % - 0,9 %.

Die genauen Kosten für den von Ihnen geplanten Anlagebetrag können Sie hier ermitteln.

Sind die Kosten für Fonds in der Verwaltungspauschale enthalten?

Nein. Die Kosten für die eingesetzten Finanzprodukte kommen zur Verwaltungspauschale hinzu. Das ist bei jedem Vermögensverwalter so, wird aber von vielen Anbietern unterschlagen. Denn die Produktkosten werden direkt von den jeweiligen Anbietern aus dem verwalteten Vermögen entnommen. Die Höhe wird mit der sogenannten Total Expense Ratio (TER) von den Produktanbietern angegeben. Dabei handelt es sich um einen Prozentsatz, den beispielsweise Fondsgesellschaften pro Jahr für die Verwaltung ihrer Fonds nehmen. Da es sich nicht um Einnahmen handelt, die der Vermögensverwalter erhält, sehen viele Anbieter offenbar keine Notwendigkeit, auf die Produktkosten hinzuweisen. Sie geben lediglich die Verwaltungsentgelte an, die sie selbst verlangen. Auf diese Weise erscheint die Vermögensverwaltung bei diesen Anbietern besonders günstig. In Wahrheit kommen jedoch immer die Kosten für eingesetzte Finanzprodukte hinzu. Die Gesamtkosten einer Investition in ein Anlage-Portfolio ergeben sich demnach aus der Summe von Portfolio-Verwaltungs- und Produktkosten.

Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern weisen wir alle Kosten, die bei der Vermögensverwaltung anfallen, transparent aus. Die durchschnittliche Höhe der Produktkosten, die die jeweiligen Anbieter einbehalten, hängt vom gewählten Managementstil und der Zusammensetzung des Portfolios ab:

  • LIQID Index: 0,25 % - 0,3 %
  • LIQID Global: 0,20 % - 0,31 %
  • LIQID Select: 0,82 % - 0,86 %

Die genaue Höhe der durchschnittlichen Produktkosten Ihres persönlichen Portfolios können wir erst angeben, nachdem wir ein passendes Portfolio für Sie ermittelt haben.

Fallen bei einer Kündigung zusätzliche Kosten an?

Nein. Die Kündigung ist kostenfrei und jederzeit möglich.

Fallen zusätzliche Depotkosten bei der Deutsche Bank AG an?

Nein. Die ordentliche Kündigung ist kostenfrei und jederzeit mit einer Frist von zwei Wochen möglich. Eine außerordentliche Kündigung erübrigt sich bei den Portfolios LIQID Index und LIQID Global, da wir für beide Portfolios aktuell eine 14-tägige Handelsfrequenz verfolgen, die mit der Kundigungsfrist deckungsgleich ist. Bei LIQID Select behalten wir uns bei sofortiger Liquidation das Recht vor, uns von den Fondsgesellschaften eventuell in Rechnung gestellte zusätzliche Handelskosten an den Kunden weiterreichen, maximal jedoch 0,25 Prozent der Anlagesumme.

Erhält LIQID finanzielle Zuwendungen wie Provisionen von anderen Unternehmen ?

Wir nehmen im Gegensatz zu Banken und anderen Vermittlern grundsätzlich keine Zuwendungen von Dritten an. Sofern derartige Zahlungen nicht vermieden werden können, bemühen wir uns, diese über die Deutsche Bank direkt an Sie weiterzuleiten. Sollte dies in Ausnahmefällen nicht möglich sein, leiten wir erhaltene Zuwendungen abzüglich einer anteiligen Bearbeitungspauschale an Sie weiter. Die Bearbeitungsgebühren fallen an, da in solchen Fällen eine manuelle Bearbeitung notwendig ist.

Ihr digitales Family Office.

Möchten Sie mehr über LIQID und das Thema Geldanlage erfahren? Dann tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie "Bestätigen".

Sie können diese kostenlosen Informationen jederzeit abbestellen und der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke widersprechen.