LIQID in der Presse

„Wir sind überrascht, welche hohen Gebühren vermögende Kunden bei Anbietern zahlen“

, Private Banking Magazin

Das Berliner Fintech Liqid will ab 250.000 Euro Anlagevolumen Zugang zu Leistungen bieten, die sonst nur Hochvermögenden vorbehalten sind. Mitgründer Christian Schneider-Sickert über Mund-zu-Mund-Propaganda als effizientestes Marketinginstrument, die Bedeutung von Algorithmen für das digitale Geschäft und warum Liqid seinen Wettbewerbern einen Schritt voraus ist.

Link zum Originalartikel