LIQID Glossar

Hier finden Sie die wichtigsten Begriffe rund um die smarte Geldanlage einfach erklärt.

forward_thinking
« Zurück

Grüne Geldanlage

Nachhaltig investieren

 Was ist eine grüne Geldanlage?

Immer mehr Anleger möchten ihr Geld grün anlegen. Doch was ist darunter genau zu verstehen? Wie können Anleger seriöse von unseriösen Angeboten unterscheiden? Und müssen sie auf Rendite verzichten? Dieser Artikel bietet eine Orientierungshilfe.

 

Inhalt:

  • Begriffsbestimmung
  • SRI und ESG
  • Wie Anleger seriöse nachhaltige Anlagen identifizieren
  • Höhere Renditen als mit konventionellen Anlagen möglich
  • LIQID Impact
  • Zusammenfassung

 

Begriffsbestimmung

Grüne Geldanlagen liegen im Trend. Denn immer mehr Investoren legen Wert auf ökologische, ethische und soziale Kriterien bei der Geldanlage. Der Begriff grüne Geldanlage greift daher eigentlich zu kurz, denn er deckt nur die ökologische Komponente ab. Umfassender ist der Begriff nachhaltige Geldanlage, der darüber hinaus die ethische und soziale Komponente mit einbezieht. Mit Nachhaltigkeit ist der Erhalt der Ressourcen der Erde, sozial verantwortliches Handeln und eine Unternehmensführung gemeint, die Rücksicht auf die Belange der Menschen in und außerhalb des Betriebes nimmt. All diese Belange soll eine nachhaltige Geldanlage fördern.

 

SRI und ESG

Dem Forum für nachhaltige Geldanlagen (FNG) zufolge ist in Deutschland allein im Jahr 2019 das Volumen an nachhaltigen Geldanlagen um 23 Prozent gestiegen. Ende 2019 betrug es gut 269 Milliarden Euro. Tendenz weiter steigend. Nachhaltige Anlageangebote lassen sich inzwischen für fast alle Anlageklassen finden, also zum Beispiel für Aktien, Anleihen, Investmentfonds oder Lebensversicherungen.

 Im internationalen Sprachgebrauch hat sich für nachhaltige Geldanlagen das Kürzel SRI etabliert. SRI steht für Socially Responsible Investing, wörtlich übersetzt: Sozial verantwortliches Anlegen. Grundlage für SRI wiederum sind die so genannten ESG-Kriterien. Sie stehen für die englischen Begriffe Environmental, Social und Government, also Umwelt, Soziales und Unternehmensführung.

 

Wie Anleger seriöse nachhaltige Anlagen identifizieren

Doch wie können Anleger herausfinden, ob eine Anlage tatsächlich nachhaltig ist oder ob der Anbieter möglicherweise unseriös ist? Viele aktive Fonds und ETFs tragen Namen oder Zusatzbezeichnungen wie „Sustainability“ oder „Sustainable“ oder werden als SRI-Fonds angepriesen. Gern verwenden die Anbieter auch Bezeichnungen wie Responsible Fonds, Fair Value, Öko, Ethik oder Climate. Doch das allein bietet keine Garantie, dass der Anleger ein seriöses nachhaltiges Produkt erwirbt.

„Ganz gut liegen Anleger zum Beispiel, wenn sie sich an ETFs auf strenge Nachhaltigkeitskindizes wie die MSCI SRI Indizes halten“, sagt Dirk Rathjen, Vorstand des Instituts für Vermögensaufbau (IVA). „Diese Indizes, die es für verschiedene Regionen gibt, wenden sehr strenge Kriterien an und sortieren schon mal rund drei Viertel aller Unternehmen aus“, so Rathjen. Der Experte empfiehlt deshalb in ein Produkt zu investieren, welches das Nachhaltigkeitssiegel des IVA besitzt. Ein solche Siegel hat das IVA zum Beispiel an LIQID Impact vergeben, dem nachhaltigen Anlagestil des digitalen Vermögensverwalters LIQID.

 

Höhere Renditen als mit konventionellen Anlagen möglich

Abstriche bei der Rendite müssen Anleger mit nachhaltigen Anlagen keine machen. Im Gegenteil. Zwar kommen Untersuchungen hier zu unterschiedlichen Ergebnissen, einer Meta-Studie der Universität Hamburg zufolge, die etwa 2.000 Studien zum Thema Nachhaltigkeit und Rendite ausgewertet hat, ergibt sich aber eine klare Tendenz. Demnach kommen nur 10 Prozent der Studien zu dem Schluss, dass nachhaltige Geldanlagen geringere Renditen bringen als Anlagen, die keine solche Kriterien berücksichtigen. Bei 40 Prozent der Studien sind die Renditen praktisch identisch. 50 Prozent der Studien kommen sogar zu dem Ergebnis, dass nachhaltige Anlagen höhere Renditen erzielen als konventionelle Anlagen. „Daraus kann man schließen, dass nachhaltige Geldanlagen mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit mit keinem Renditenachteil verbunden sind, dass aber die Chance auf Überrenditen hoch ist“, so Rathjen.

 

LIQID Impact

Deutliche Überrenditen im Vergleich zum Gesamtmarkt hat übrigens auch LIQID Impact seit dem Marktstart vor gut 3 Jahren erzielt. Regelmäßig landet der nachhaltige Anlagestil des digitalen Vermögensverwalters LIQID in Performance-Vergleichen in der Spitzengruppe. Anleger können LIQID Impact ab 100.000 Euro zeichnen. 

 

Zusammenfassung

Es gibt also durchaus Kriterien, anhand derer sich seriöse nachhaltige Anlagen identifizieren lassen. Mit diesen tun Anleger nicht nur etwas für ihr gutes Gewissen, sie haben sogar die Aussicht auf höhere Renditen als mit konventionellen Anlagen.

 

Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch persönlich.

Vereinbaren Sie einfach einen kostenlosen Termin mit einem unserer Kundenbetreuer.

Jetzt Termin vereinbaren