So funktioniert LIQID Global

Tim Brückner

Tim Brückner

Zuletzt aktualisiert: 08.06.22

Eine breite Streuung der Risiken ist die Basis für eine langfristig attraktive Rendite. Um dies zu erreichen, ist das Kapital im mehrfach ausgezeichneten Anlagestil LIQID Global auf verschiedene Anlageklassen wie Aktien und Anleihen verteilt. Der Anlagestil zeichnet sich zudem durch eine individuell auf die Bedürfnisse jedes Anlegers zugeschnittene Strategie und niedrige Kosten aus.

LIQID Global besteht aus vier Anlageklassen, ist global diversifiziert und setzt börsengehandelte Indexfonds, sogenannte ETFs, ein, die sich durch niedrige Verwaltungskosten auszeichnen.

ETFs sind passive Fonds. Sie kopieren die Wertentwicklung von Indizes, etwa dem Weltaktienindex MSCI World. Deshalb kommen sie ohne teure Fondsmanager aus, die aktiv einzelne Wertpapiere auswählen. Mit ETFs schneiden Anleger immer ähnlich ab wie der jeweilige Index, den sie kopieren, abzüglich geringfügiger Verwaltungskosten.

Die niedrigen Kosten zahlen sich für die Anleger langfristig aus: Je geringer die Ausgaben für Verwaltung, Handel und Finanzprodukte sind, desto mehr bleibt den Anlegern am Ende von den Erträgen und Kurszuwächsen übrig.

Das Anlageprinzip von LIQID Global ist also denkbar einfach. Entscheidend ist deshalb, wie es umgesetzt wird. Und hier überlassen wir nichts dem Zufall. Wir haben uns mit einem erfahrenen Partner zusammengetan: mit HQ Trust, dem Multi Family Office der Familie Harald Quandt.

HQ Trust teilt das Kapital der LIQID-Kunden entsprechend ihrer Risikotragfähigkeit auf die unterschiedlichen Anlageklassen auf und wählt aus unzähligen ETFs die besten und passendsten aus. HQ Trust stützt sich dabei auf die Expertise eines etwa 20-köpfigen erfahrenen Investment-Teams.

 
Die Indizes

Insgesamt setzt das Investment-Team von HQ Trust ETFs neun verschiedener Indizes ein. Sie bilden die Anlageklassen Aktien, Anleihen, Gold und Rohstoffe ab.

  • Der Aktienanteil besteht aus fünf Indizes, die den globalen Aktienmarkt abdecken.
  • Für den Anleihenanteil nutzen wir einen globalen Index mit Anleihen guter Bonität, der von einem Index mit Hochzins-Unternehmensanleihen ergänzt wird.
  • Die Goldpreisentwicklung zeichnet ein mit physischem Gold besichertes Zertifikat nach, das ein Tochterunternehmen der Deutschen Börse herausgibt.
  • Für den Rohstoffanteil wurde ein Index der Deutschen Bank ausgewählt, für den sie einen günstigen ETF anbietet.

 

Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Gold: Diese Indizes enthält LIQID Global

LIQID Global Indizes

Quelle: LIQID, Stand: 18. Mai 2020


Den Anlagestil LIQID Global bieten wir in zehn Risikoklassen an: Von einer Aktienquote von zehn Prozent bis zu 100 Prozent. Entsprechend hoch oder niedrig ist der Anteil von 
Anleihen. Gold und Rohstoffe sind bei LIQID Bestandteil der Aktienquote, die stellvertretend für die schwankungsreicheren Anlageklassen im Portfolio steht. Denn der Preis für das gelbe Edelmetall und die Notierungen von diversifizierten Rohstoffindizes bewegten sich in der Vergangenheit zum Teil sogar stärker als Aktien.


Portfolio-Gewichtungen der einzelnen Risikoklassen

Global_Gewichtung

Quelle: LIQID, Stand: 14. Oktober 2019.


Der Rohstoff- und Goldanteil ist in allen Portfolios gleich. Hintergrund: In der Vergangenheit waren die langfristigen Renditen von Gold und Rohstoffen niedriger als die von Aktien. Das wird sich nach unserer Ansicht auch in Zukunft nicht ändern. Insbesondere die Rendite-Aussichten von Rohstoffen schätzen wir vergleichsweise gering ein. Insofern dienen diese beiden Portfolio-Positionen in erster Linie zur zusätzlichen Risikostreuung und als Versicherung gegen Krisen, in denen sich in der Vergangenheit insbesondere Gold gut behauptete.


Die Gewichtung der Anlageklassen

Das Verhältnis von Aktien zu Anleihen ergibt sich aus der jeweiligen Risikoklasse, die Kunden entsprechend ihrer individuellen Risikoneigung wählen. Diese kann jeder Interessent in wenigen Minuten anhand unseres unverbindlichen Anlegertests, den wir auf wissenschaftlicher Basis mit Professoren der Universitäten St. Gallen und Zürich entwickelt haben, ermitteln.

Innerhalb des Aktienanteils gewichtet das gemeinsame Investment-Team von LIQID und HQ Trust die einzelnen Regionen entsprechend ihrer Wirtschaftsleistung und nicht entsprechend ihrer Marktkapitalisierung. Das brachte in der Vergangenheit höhere Renditen, weil auf diese Weise die negativen Folgen lokaler Aktienmarktblasen gedämpft werden.


Das Portfolio-Management

Nicht nur die eingesetzten Wertpapiere, auch das Portfolio-Management bei LIQID Global ist passiv, das heißt algorithmus-gesteuert und automatisiert. Das bedeutet aber nicht, dass wir untätig bleiben.

Unsere Experten beobachten laufend die ETFs im Portfolio und tauschen sie gegebenenfalls aus – wenn zum Beispiel ein kostengünstigerer ETF auf den Markt kommt, der genau den gleichen Index wie ein bestehender ETF abbildet. Und wenn sich die Gewichtung einzelner Indizes zu weit von der ursprünglich von HQ Trust gewählten Anlagestrategie und der individuellen Risikoneigung des Kunden entfernt, greift unser Algorithmus ein und bringt die Portfolios wieder ins Gleichgewicht.

ETFs mit einem zu hohen Anteil im Depot werden dann verkauft und von den Erlösen ETFs nachgekauft, deren Anteil gesunken ist. Fachleute nennen dieses Vorgehen Rebalancing. Wir haben dafür feste Regeln aufgestellt, die auf Basis von Portfolio-Simulationen ermittelt wurden.

Der Vorteil für Anleger: Grundsätzlich hat das Rebalancing den Effekt, dass der Anteil an Wertpapieren, deren Kurs zuletzt stark gestiegen ist, zugunsten von Wertpapieren, deren Kurs weniger stark zugelegt hat oder gesunken ist, reduziert wird. Dieses antizyklische Verfahren führt also dazu, dass günstig gekauft und teuer verkauft wird. Eine solche Strategie wirkt sich langfristig erwiesenermaßen positiv auf die Wertentwicklung eines Portfolios aus.


Mehrfach preisgekrönte Kapitalanlage

LIQID Global ist also ein Anlagestil für Kunden, die besonders kostengünstig und breit gestreut über die wichtigsten Anlageklassen, Branchen und Regionen an den Kapitalmärkten anlegen wollen und nicht davon überzeugt sind, dass durch aktives Fondsmanagement Überrenditen zu erzielen sind.

Wichtig zu wissen: Nur weil eine Anlagestrategie passiv ist, heißt es nicht, dass sie schlecht ist. Im Gegenteil: Dank der niedrigen Kosten erwirtschaften passive Anlagestile häufig sogar überdurchschnittliche Renditen.

Wie gut LIQID Global funktioniert, zeigen die Zahlen: Seit April 2016 haben die LIQID-Global-Portfolios den Durchschnitt der deutschen Vermögensverwalter klar geschlagen. In den Ranglisten der firstfive AG wird LIQID als einziger digitaler Anbieter konsistent zu den besten Vermögensverwaltern Deutschlands gezählt.

Darüber hinaus hat uns das Wirtschaftsmagazin Capital bereits mehrfach zu einem der besten (digitalen) Vermögensverwalter ernannt (erfahren Sie hier mehr über unsere Siegel und Auszeichnungen). Das gelingt durch eine einzigartige Kombination aus niedrigen Kosten, einer intelligenten und automatisierten Risikosteuerung und systematischer Diversifikation.


Persönliche Ansprechpartner und transparente Prozesse

Aber wir legen nicht nur Wert darauf, unseren Kunden Anlagemöglichkeiten wie in einem Family Office anzubieten, sondern auch einen Top-Service. So erhalten Interessenten bei uns von Anfang an einen persönlichen Ansprechpartner, der sie bei ihrer Investitionsentscheidung unterstützt. Anschließend steht ihnen unsere Kundenbetreuung für Fragen, Wünsche und Anregungen rund um ihre Kapitalanlage zur Verfügung.

Zusätzliche Einblicke erhalten alle Kunden in ihrem digitalen Dashboard. Hier sind sie jederzeit über die Entwicklung ihrer Anlage informiert, sehen die aktuelle Portfoliozusammensetzung und erhalten regelmäßige Reportings.

Inhalt

Lesedauer: 5 min.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Einstiegszeitpunkt bei Aktien und ETFs: Time schlägt Timing

Was ist der beste Aktien-Einstiegszeitpunkt? Wann sollte man ETFs kaufen? Die Historie lehrt: Entscheidend ist es,...

Aktive oder passive Fonds – was ist die bessere Wahl?

Sollten Sie in aktive Fonds investieren, bei denen Manager die Anlageentscheidungen treffen? Oder sind Indexfonds, die...

Die versteckten Kosten der Vermögensverwaltung

Banken reden nicht gern darüber, wieviel sie an ihren Kunden verdienen. Vor allem bei den Kosten für die...