The NXT Big Thing

Von Zeit zu Zeit gibt es Inno­vationen, die neue Maßstäbe setzen: Mit Gästen wie Tech-Investor Pip Klöckner und Manuel Kalbreier von Neuberger Berman präsentieren wir LIQID Private Equity NXT.

FAQ

Was ist NXT?

NXT ist ein semi-liquider langfristiger europäischer Investmentfonds (ELTIF), aufgelegt von LIQID und Neuberger Berman. 

Bereits ab 10.000 Euro mit Sparplan bietet NXT einen Zugang zur Anlageklasse Private Equity, die bisher sehr großen Vermögen vorbehalten war. Eine Private-Equity-Allokation kann ihr Portfolio stabilisieren, seine Rendite erhöhen und es vor Inflation schützen.

NXT wurde speziell für den langfristigen Vermögensaufbau von gewinnorientierten Privatanleger: innen konzipiert. Es vereint eine institutionelle Investmentstrategie mit einem intuitiven Anlageprozess, niedrigen Kosten und einer Flexibilität, die in Private Equity bisher nicht möglich war. In wenigen Klicks investieren Anleger: innen Seite an Seite mit den weltweit führenden Private-Equity-Fonds. Hinter NXT stehen die Expertise und der jahrelange Track Record eines der weltweit größten Investoren in Private Equity.

Was kann Private Equity für mich erreichen? 

Private Equity erweitert Ihr Anlageuniversum, kann Ihr Portfolio stabi­li­sie­ren, seine Rendite erhöhen und es vor Inflation schützen.

Die Börsen decken nur einen Bruchteil der Gesamtwirtschaft ab. Private Equity erweitert Ihr Anlageuniversum und erschließt die über 90 Prozent aller Unternehmen, die Aktienanleger: innen nicht zugänglich sind, darunter schnell wachsenden Hidden Champions im globalen Mittelstand. Ihrem Portfolio kann Private Equity drei konkrete Vorteile bieten:

  • Stabilität: Eine Private-Equity-Allokation kann Ihr Portfolio stabilisieren. Über die letzten 20 Jahre hat eine 20-prozentige Beimischung von Private Equity die Volatilität eines typischen 70:30-Aktien- und Anleihenportfolios um 15,2 Prozent verringert.1 Im direkten Vergleich mit globalen Aktien hat sich Private Equity sehr stabil gezeigt. In Krisenzeiten hat es deutlich geringere Wertverluste verzeichnet und sich schneller wieder erholt.
  • Rendite: Eine Private-Equity-Allokation kann die Rendite Ihres Portfolio erhöhen. Über die letzten 20 Jahre hat eine 20-prozentige Beimischung von Private Equity die Rendite eines typischen 70:30-Aktien- und Anleihenportfolios um 18,8 Prozent gesteigert.1 Im direkten Vergleich hat Private Equity globale Aktien in 16 der letzten 20 Jahre geschlagen.2
  • Inflationsschutz: Eine Private-Equity-Allokation kann Ihr Portfolio vor Inflation schützen. Über die letzten 20 Jahre hat die hohe Rendite von Private Equity einen effektiven Inflationsschutz geboten, weil sie die Geldentwertung mehr als ausgeglichen hat. 

Nicht nur aus diesen Gründen gilt Private Equity unter professionellen Investoren wie Family Offices als unerlässliche Anlageklasse.

1 Quelle: LIQID Berechnungen, basierend auf: Private Equity: Preqin Private Equity Quarterly Index, Aktien: MSCI ACWI Net TR EUR (Bloomberg), Anleihen: Bloomberg Multiverse Total Return Index EUR-Hedged (Bloomberg). Zeitraum: 01.01.2001 bis 31.12.2023, Stand: April 2024
2 Quelle: Preqin Buyout Quarterly Index, Zeitraum: 31.12.2002 bis 31.12.2022

Für wen ist NXT geeignet?

NXT ist für gewinnorientierte Anleger:  innen mit einem langfristigen An­lage­horizont, die für eine bestimmte Zeit auf ihre Anlage verzichten und die Ri­siken einer semi-liquiden Anlage in Pri­vate Equity beur­teilen können.

Weil der Verkauf von Anteilen an NXT nur mit Einschränkungen möglich ist, eignet sich NXT möglicherweise nicht für Anleger: innen, die keine langfristige und illiquide Verpflichtung eingehen können.

Unser unverbindlicher Test gibt Ihnen eine Indikation, ob eine Anlage in NXT für Sie richtig sein könnte. Bei der Re­gis­trie­rung führen wir dann die ge­setz­lich erforderliche Geeig­net­heits­prü­fung durch und fassen das Er­geb­nis in einer Geeignet­heits­erklärung für Sie zusammen. Falls NXT nicht für Sie geeig­net ist, ist eine Anlage leider nicht möglich.

Wie risikoreich ist NXT?

NXT wird in die Risikoklasse 4 von 7 ein­ge­stuft, was einem mittleren Ri­si­ko entspricht und mit einem ETF auf den MSCI World Index ver­gleich­bar ist.

Über die empfohlene Haltedauer von mindestens 5 Jahren wird das Risiko po­ten­zieller Verluste aus der künf­tigen Wertentwicklung von NXT als mittel eingestuft. Dennoch gibt es ei­nige Besonderheiten zu beachten:

  • NXT verfolgt eine Private-Equity-Co-Investment-Strategie, die spe­zi­fische Risiken birgt.
  • NXT bietet keinen Schutz vor künf­tigen Marktentwicklungen.
  • NXT investiert in illiquide Be­tei­li­gungen.
  • NXT wird nur einmal im Monat be­preist.
  • Anteile an NXT können nicht kurz­fristig oder ohne Ein­schrän­kungen verkauft werden.


Eine umfassende Beschreibung der Ri­siken finden Sie in den Pro­dukt­infor­mationen, dem Ba­sis­infor­ma­tions­blatt und im Prospekt.

Was kostet NXT?

Die Kosten von NXT sind deutlich nied­riger als bei traditionellen Pri­vate-Equity-(Dach-)Fonds und wer­den direkt mit dem Fondsvolumen ver­rechnet. Sie setzen sich aus einer Verwaltungsgebühr, laufenden Fonds­kosten und einer erfolgsabhängigen Ge­­winnbeteiligung zusammen.

Die Co-Investment-Strategie von NXT ist besonders kosteneffizient, weil An­leger: innen keine Verwaltungs­gebühr oder Gewinn­beteiligung an die Pri­vate-Equity-Fonds zahlen, mit denen NXT gemeinsam in Unternehmen in­vestiert. Dennoch entstehen auch bei NXT Kosten, die die Rendite mindern. Wie bei einem Aktienfonds oder ETFs werden diese aus dem Fondsvolumen bezahlt und nicht separat in Rech­nung gestellt.

Die Verwaltungsgebühr von NXT be­trägt 2,49 Prozent pro Jahr. Die lau­fenden Kosten des Fonds, z.B. für den Jah­resabschluss, Anwälte und Steu­erberater betragen zusätzlich etwa 0,33 Prozent pro Jahr. Darüber hinaus fällt bei jedem erfolgreichen Un­ter­nehmensverkauf eine Ge­winn­be­tei­li­gung in Höhe von 12,50 Prozent an. Die­se fällt an, nachdem Anleger: innen eine Vorzugsrendite i.H.v. 8,00 Pro­zent pro Jahr auf Ihr anteiliges In­vest­ment in das Unternehmen erhalten ha­­ben. Mindestens 87,50 % der Ge­win­ne werden also an Sie aus­ge­schüttet.¹

Nach Kosten strebt NXT eine Ziel­rendite von 12,0 % p.a. an. Weitere Details finden Sie in den Pro­dukt­in­for­mationen.

¹ Angegebene Verwaltungsgebühr bezieht sich auf Anteilsklasse E

Wie lange bin ich bei NXT gebunden?

Anders als bei traditionellen Private-Equity-Fonds gibt es bei NXT keine Min­desthaltedauer. Dennoch sollten Sie einige Besonderheiten beachten.

Traditionelle Private-Equity-(Dach-)­Fonds binden das Kapital ihrer An­le­ger:  innen für bis zu 12 Jahre. Auf­grund von Ausschüttungen beträgt die effektive Kapitalbindung meist rund 7 Jahre. Bei NXT gibt es keine Min­desthaltedauer oder formale Ka­pitalbindung. Gleichzeitig unterliegt die Veräußerung von Anteilen an NXT bestimmten Beschränkungen:

In der Aufbauphase, die erwartungs­gemäß spätestens in Q3 2026 enden wird, können Sie Anteile nur durch ei­nen Verkauf an neu eintretende Anle­ger:  innen (das sog. „Matching“) ver­äußern. Verkäufe werden am monat­lichen Handelstag abgewickelt.1 Ob und wie schnell Ihre Anteile verkauft werden können, hängt von der Nach­frage ab. Das Matching gibt Anleger:  innen also keine Garantie oder einen Anspruch darauf, ihre Anteile zu ver­äußern. Der Verkaufspreis entspricht dem aktuellen Nettoinventarwert (NAV) von NXT. 2

Nach der Aufbauphase sind neben Verkäufen auch Rückgaben an den Fonds möglich. Sofern eine ge­wünsch­te Veräußerung durch einen Verkauf („Matching“) am monatlichen Handelstag operativ darstellbar ist, wer­den Ihre Anteile wie in der Auf­bau­phase an neu eintretende An­le­ger:  innen verkauft.2 Ansonsten wer­den Ihre Anteile am letzten Tag des Quar­tals, das auf die Anmeldung der gewünschten Veräußerung folgt, an den Fonds zurückgegeben. Eine am 15. Dezember angemeldete Ver­äußerung findet in diesem Fall also am 31. März statt. In beiden Fällen entspricht der Verkaufspreis dem ak­tuellen NAV.3

Um den Erfolg des Fonds nicht zu belasten, können Rückgaben auf 5 Prozent des Fondsvolumens pro Quartal bzw. 20 Prozent pro Jahr beschränkt werden. In außer­ge­wöhn­lichen Umständen wie starken Marktverwerfungen ist eine tem­po­räre Beschränkung darüber hinaus mö­glich.4

Weitere Details finden Sie in den Pro­duktinformationen.


1
Der Handelstag wird im Prospekt als „Bewertungsstichtag“ bezeichnet. Veräußerungen müssen rund 20 Tage vor dem monatlichen Handelstag, dem letzten Bankarbeitstag in Luxemburg, angemeldet werden. Die genauen Fristen erfahren Sie von unserem Service-Team.
2 Sofern mehr Verkaufs- als Kauforder vorliegen, wird Ihre Verkaufsorder anteilig bedient und der verbleibende Teil Ihrer Order im darauffolgenden Monat erneut zum Verkauf gestellt. Aktuell ist es nicht geplant, die im Prospekt vorgesehene Matching-Gebühr zugunsten verbleibender Anleger: innen einzunehmen.
3 Rückgabefrist vorbehaltlich rechtlicher Änderungen.
4 Sofern es Einschränkungen gibt, gelten diese anteilig für alle Rückgaben im jeweiligen Quartal.

Welche Rendite kann ich erwarten?

NXT strebt eine langfristige Ziel­ren­dite nach Kosten von 12 Prozent pro Jahr an. Diese ist nicht garantiert, wird aber durch die starke Erfolgs­bilanz unseres Partners unterstützt.

Über die letzten 20 Jahre hat Private Equity eine durchschnittliche Rendite nach Kosten von 14,5 Prozent pro Jahr erzielt. Beim besten Viertel der Fonds lag sie bei über 25,0 Prozent pro Jahr.1 Die Experten von Neuberger Ber­man investieren seit 2009 in Co-In­vest­ments. Seitdem haben diese eine durchschnittliche Rendite nach Kos­ten von 15,4 Prozent pro Jahr erwirt­schaftet.2

Die tatsächliche Wertentwicklung von NXT unterliegt Risiken und hängt von der zukünftigen Marktentwicklung ab. Mehr in den Produktin­for­ma­tio­nen.

¹ Preqin Buyout Quarterly Index; 30.12.2002 bis 30.12.2022
² Netto-IRR seit Auflage des Private-Equity-Co-Investment-Programms von Neuberger Berman in 2009 (mit Stand April 2024). Die für die Berechnung ange­wandten Kosten reflektieren die Kosten­struktur von NXT.

Wie wird NXT besteuert?

NXT wird wie ein klassischer Fonds oder ETF besteuert. In Deutschland unterliegen die bei einem Verkauf oder einer Rückgabe von Anteilen realisierten Kursgewinne der Abgel­tungsteuer zuzüglich Solidaritäts­zu­schlag und ggf. Kirchensteuer.

Auf nicht realisierte Kursgewinne wird seit 2018 die jährliche Vorabpauschale erhoben. Ob und in welcher Höhe die­se anfällt, hängt davon ab, ob NXT in einem bestimmten Kalenderjahr einen Wertzuwachs erzielt hat und wie hoch der vom Bundesfinanzministe­rium festgelegte Basiszinssatz ist.

Die Vorabpauschale wird Ihrem LIQID­-Konto in der Regel Ende Januar rückwirkend zum 2. Januar belastet. Freistellungsaufträge und Nicht­ver­anlagungsbescheinigungen werden dabei berücksichtigt. Ist auf Ihrem Kon­to kein Guthaben vorhanden, wird die Belastung zurückgestellt, bis ein entsprechendes Guthaben verfügbar ist. Wenn das bis Jahresende nicht der Fall ist, wird die zu entrichtende Pauschale automatisch an das Fi­nanz­amt gemeldet. Über den ge­nau­en Ablauf informieren Sie zum gege­benen Zeitpunkt.

Ihre Jahressteuerbescheinigung für NXT erhalten Sie im ersten Quartal des Jahres. LIQID bietet keine Steuer­beratung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater.

Gibt es eine Nachschusspflicht?

Nein. Ihre Anlage in NXT zahlen Sie di­rekt beim Kauf Ihrer Anteile ein. Da­rüber hinaus gibt es keine Nach­schuss­pflicht.

Gibt es Dividenden oder Ausschüttungen?

Nein. Die Gewinne von NXT werden in neue Portfoliounternehmen reinves­tiert und nicht ausgeschüttet. Wie bei einem thesaurierenden ETF profi­tie­ren Sie somit vom Zinseszinseffekt.

Welchen Anteil meines Ver­mö­gens sollte ich in Private Equity investieren?

Das lässt sich nicht pauschal sagen. Professionelle Investoren wie Family Offices investieren bis zu einem Vier­tel ihrer Portfolios in Private Equity. Welcher Anteil für Sie richtig ist, hängt von Ihren Anlagezielen, Ihrem Anlagehorizont, Liquiditätsbedarf und Risikoprofil ab.