LIQID Private Equity NXT:
Fakten, Dokumente & FAQs

NXT auf einen Blick

Fonds

LIQID Private Equity NXT, ein Teilfonds des NB Alternative Funds SICAV S.A., ausgestaltet nach den Regeln für European Long-term Investment Funds (ELTIF).

Fondsmanager

Neuberger Berman

Investmentberater

LIQID Asset Management

Strategie

Private-Equity-Co-Investments

Zielrendite¹

12 % p.a. nach Kosten und Gebühren

Mindestanlage

20.000 Euro als einmalige Anlage
10.000 Euro in Verbindung mit einem monatlichen Sparplan von mindestens 200 Euro

Nachschusspflicht

Keine

Empfohlener Anlagehorizont

Mindestens 5 Jahre

Aufbauphase²

Bis spätestens zum Ende des dritten Quartals 2026

Zeichnung

Monatlich

Rückgaben an den Fonds³

Nach der Aufbauphase jederzeit zum Ende des jeweils nächsten Quartals.

Verkauf an andere Anleger: innen

Anmeldung monatlich über LIQID möglich. Ob und wie schnell Anteile verkauft werdenkönnen, hängt von der Nachfrage anderer Anleger: innen ab.

Regionaler Fokus

Nordamerika: 45–50 %, Europa 45–50 %, Rest der Welt: 0–10 %

Portfoliounternehmen

~100

Branchenfokus

Diversifiziert

Transaktionsarten

Buyout: bis zu 85 %
Growth: bis zu 10 %
Preferred Equity / Private Credit: bis zu 10–15 %
Liquidität: ~15 %

Gewinnverwendung

Reinvestierend

Zeichnungsgebühr (einmalig)

0,0 % für LIQID-Kunden
0,0 % für Neukunden, die vor dem 30. September 2024 investieren

Verwaltungsgebühr

2,49 % p.a. (Anteilsklasse E)

Laufende Kosten auf Fondsebene⁴

0,33 % p.a.

Erfolgsabhängige Gewinnbeteiligung⁵

Anmeldung monatlich über LIQID möglich. Ob und wie schnell Anteile verkauft werdenkönnen, hängt von der Nachfrage anderer Anleger: innen ab.

Partner

V-Bank, Clifford Chance

-
+
Hinweise anzeigen

¹ Zielrendite nicht garantiert. Ihre Rendite hängt von der zukünftigen Marktentwicklung ab. Für einen Anlagehorizont von 5 Jahren veranschaulicht das Basisinformationsblatt die mögliche jährliche Wertentwicklung nach Kosten wie folgt: pessimistisches Szenario: -0,77 %, mittleres Szenario: +12,12 % und optimistisches Szenario: +17,62 %. Die Märkte könnten sich völlig anders entwickeln.
² Die Aufbauphase kann durch die Fondsgesellschaft vorzeitig beendet werden.
³ Rückgaben an den Fonds können pro Quartal auf 5 % des Fondsvolumens und in außergewöhnlichen Umständen darüber hinaus beschränkt werden. Rückgabefrist vorbehaltlich rechtlicher Änderungen.
⁴ Unter Annahme eines Fondsvolumens von 500 Millionen Euro.
⁵ Die Gewinnbeteiligung wird für jede Transaktion von NXT separat berechnet und fällt an, nachdem Anleger: innen eine Vorzugsrendite i.H.v. 8,00 % p.a. auf Ihre pro-rata Beteiligung an der Transaktion erhalten haben.
Alle Angaben zum Fonds stehen unter Vorbehalt und können sich ändern.

Dokumente & FAQs

LIQID PRIVATE EQUITY nxt

Vertragsdokumente

Produktinformationen

Informationsdokumente zum Fonds

Vertragsbedingungen

Welche Vorteile bietet Private Equity für mein Portfolio?

Private Equity erweitert Ihr Anlageuniversum, kann Ihr Portfolio stabilisieren, seine Rendite erhöhen und es vor Inflation schützen.

Die Börsen decken nur einen Bruchteil der Gesamtwirtschaft ab. Private Equity erweitert Ihr Anlageuniversum und erschließt die über 90 Prozent aller Unternehmen, die Aktienanleger: innen nicht zugänglich sind, darunter schnell wachsenden Hidden Champions im globalen Mittelstand. Ihrem Portfolio kann Private Equity drei konkrete Vorteile bieten:

  • Stabilität: Eine Private-Equity-Allokation kann Ihr Portfolio stabilisieren. Über die letzten 20 Jahre hat eine 20-prozentige Beimischung von Private Equity die Volatilität eines typischen 70:30-Aktien- und Anleihenportfolios um 15,2 Prozent verringert.1 Im direkten Vergleich mit globalen Aktien hat sich Private Equity sehr stabil gezeigt. In Krisenzeiten hat es deutlich geringere Wertverluste verzeichnet und sich schneller wieder erholt.
  • Rendite: Eine Private-Equity-Allokation kann die Rendite Ihres Portfolio erhöhen. Über die letzten 20 Jahre hat eine 20-prozentige Beimischung von Private Equity die Rendite eines typischen 70:30-Aktien- und Anleihenportfolios um 18,8 Prozent gesteigert.1 Im direkten Vergleich hat Private Equity globale Aktien in 16 der letzten 20 Jahre geschlagen.2
  • Inflationsschutz: Eine Private-Equity-Allokation kann Ihr Portfolio vor Inflation schützen. Über die letzten 20 Jahre hat die hohe Rendite von Private Equity einen effektiven Inflationsschutz geboten, weil sie die Geldentwertung mehr als ausgeglichen hat. 


Nicht nur aus diesen Gründen gilt Private Equity unter professionellen Investoren wie Family Offices als unerlässliche Anlageklasse.

1 Quelle: LIQID Berechnungen, basierend auf: Private Equity: Preqin Private Equity Quarterly Index, Aktien: MSCI ACWI Net TR EUR (Bloomberg), Anleihen: Bloomberg Multiverse Total Return Index EUR-Hedged (Bloomberg). Zeitraum: 01.01.2001 bis 31.12.2023, Stand: April 2024
2 Quelle: Preqin Buyout Quarterly Index, Zeitraum: 31.12.2002 bis 31.12.2022

Für wen ist NXT geeignet?

NXT ist für gewinnorientierte Anleger:  innen mit einem langfristigen Anlagehorizont, die für eine bestimmte ZeitNXT ist für gewinnorientierte Anleger:  innen mit einem langfristigen An­lage­horizont, die für eine bestimmte Zeit auf ihre Anlage verzichten und die Ri­siken einer semi-liquiden Anlage in Pri­vate Equity beur­teilen können.

Weil der Verkauf von Anteilen an NXT nur mit Einschränkungen möglich ist, eignet sich NXT möglicherweise nicht für Anleger: innen, die keine langfristige und illiquide Verpflichtung eingehen können.

Ein unverbindlicher Test auf unsere Webseite gibt Ihnen eine Indikation, ob eine Anlage in NXT für Sie richtig sein könnte. Bei der Registrierung führen wir dann die gesetzlich erforderliche Geeignetheitsprüfung durch und fassen das Ergebnis in einer Geeignetheitserklärung für Sie zusammen. Falls NXT nicht für Sie geeignet ist, ist eine Anlage leider nicht möglich.

Wie risikoreich ist NXT?

NXT wird in die Risikoklasse 4 von 7 eingestuft, was einer mittleren Risikoklasse entspricht und mit einem ETF auf den MSCI World Index vergleichbar ist. 

Über die empfohlene Haltedauer von mindestens 5 Jahren wird das Risiko potenzieller Verluste aus der künftigen Wertentwicklung von NXT als mittel eingestuft. Dennoch gibt es einige Besonderheiten zu beachten:

  • NXT verfolgt eine Private-Equity-Co-Investment-Strategie, die spezifische Risiken birgt.
  • NXT investiert in illiquide Beteiligungen.
  • NXT bietet keinen Schutz vor künftigen Marktentwicklungen.
  • NXT wird nur einmal im Monat bepreist.
  • Anteile an NXT können nicht kurzfristig oder ohne Einschränkungen verkauft werden. 


Eine umfassende Beschreibung der Risiken finden Sie in den Produktinformationen, dem Basisinformationsblatt und im Prospekt.

Was ist die Zielrendite von NXT?

NXT strebt eine langfristige Zielrendite nach Kosten von 12 Prozent pro Jahr an. Diese ist nicht garantiert, wird aber durch die starke Erfolgsbilanz unseres Partners unterstützt.

Über die letzten 20 Jahre hat Private Equity eine durchschnittliche Rendite nach Kosten von 14,5 Prozent pro Jahr erzielt. Beim besten Viertel der Fonds lag sie bei über 25,0 Prozent pro Jahr.1 Die Experten von Neuberger Berman investieren seit 2009 in Co-Investments. Seitdem haben diese eine durchschnittliche Rendite nach Kosten von 15,4 Prozent pro Jahr erwirtschaftet.2

Die tatsächliche Wertentwicklung von NXT unterliegt Risiken und hängt von der zukünftigen Marktentwicklung ab. Mehr dazu in den Produktinformationen.


1
Quelle: Preqin Buyout Quarterly Index, Zeitraum: 31.12.2002 bis 31.12.2022
2 Netto-IRR seit Auflage des Private-Equity-Co-Investment-Programms von Neuberger Berman in 2009 mit Stand April 2024. Die für die Berechnung angewandten Kosten reflektieren die Kostenstruktur von NXT.

Wie wurde die Zielrendite von NXT berechnet?

Die Zielrendite ist das mittlere Szenario einer Prognose von Neuberger Berman.

Die Zielrendite von NXT basiert auf einer Prognose der zukünftigen Entwicklung eines semi-liquiden Portfolios aus Private-Equity-Co-Investments unter normalen Marktbedingungen. Für die Prognose haben die Experten von Neuberger Berman historische, aktuelle und projizierte Marktdaten sowie das Zwischenspiel von verschiedenen Anlageklassen modelliert. Die sich daraus ergebende Brutto-Rendite wurde um die bei NXT anfallenden Kosten reduziert, um zur Zielrendite zu gelangen.

Während die Zielrendite also eine Prognose ist, basieren die Szenarien im Basisinformationsblatt auf der realen Wertentwicklung einer vergleichbaren Anlage über die letzten 10 Jahre. Die mögliche Wertentwicklung von NXT nach Kosten wird dort wie folgt veranschaulicht: pessimistisches Szenario: -0,77 Prozent pro Jahr, mittleres Szenario: +12,12 Prozent pro Jahr und optimistisches Szenario: +17,62 Prozent pro Jahr.

Weder Prognosen noch historische Wertentwicklungen sind ein verlässlicher Indikator für die tatsächliche zukünftige Entwicklung. Die Märkte könnten sich völlig anders entwickeln. Details finden Sie in den Produktinformationen und im Basisinformationsblatt.

Kann ich erwarten, dass NXT seine Zielrendite jedes Jahr erreicht?

Nein. Grund dafür ist der typische Verlauf eines Private-Equity-Investments.

NXT strebt eine langfristige Zielrendite nach Kosten von 12 Prozent pro Jahr an. Diese ist nicht garantiert, wird aber durch die starke Erfolgsbilanz unseres Partners Neuberger Berman unterstützt. Dessen Co-Investments haben seit 2009 im Schnitt eine Rendite nach Kosten von 15,4 Prozent pro Jahr erzielt.1

Anders als bei Festgeld oder einigen Anleihen ist die Rendite von Private Equity über Zeit jedoch nicht gleichverteilt. Das bedeutet: es ist ganz normal, dass die Wertentwicklung in manchen Zeiträumen unter der langfristigen Rendite und in anderen darüber liegt. In beiden Fällen sagt es wenig über den langfristig zu erwartenden Erfolg aus. 

Warum das so ist, erklärt dieser Artikel.


1
Netto-IRR seit Auflage des Private-Equity-Co-Investment-Programms von Neuberger Berman in 2009 mit Stand April 2024. Die für die Berechnung angewandten Kosten reflektieren die Kostenstruktur von NXT.

Was ist die Mindestanlage in NXT?

Die Mindestanlage in NXT beträgt 10.000 Euro in Verbindung mit einem monatlichen Sparplan von mindestens 200 Euro oder 20.000 Euro als einmalige Anlage.

Somit ist es jetzt auch für Anleger:  innen mit einem Vermögen ab 100.000 Euro möglich, ihrem Portfolio die bei professionellen Investoren übliche Private-Equity-Allokation in Höhe von 20 bis 25 Prozent beizumischen.

Was kostet NXT?

Die Kosten von NXT sind deutlich niedriger als bei traditionellen Private-Equity-(Dach-)Fonds und werden direkt mit dem Fondsvolumen verrechnet. Sie setzen sich aus einer Verwaltungsgebühr, laufenden Fondskosten und einer erfolgsabhängigen Gewinnbeteiligung zusammen. 

Die Co-Investment-Strategie von NXT ist besonders kosteneffizient, weil Anleger: innen keine Verwaltungsgebühr oder Gewinnbeteiligung an die Private-Equity-Fonds zahlen, mit denen NXT gemeinsam in Unternehmen investiert. Dennoch entstehen auch bei NXT Kosten, die die Rendite mindern. Wie bei einem Aktienfonds oder ETFs werden diese aus dem Fondsvolumen bezahlt und nicht separat in Rechnung gestellt.

Die Verwaltungsgebühr von NXT beträgt 2,49 Prozent pro Jahr. Die laufenden Kosten des Fonds, z.B. für den Jahresabschluss, Anwälte und Steuerberater betragen zusätzlich etwa 0,33 Prozent pro Jahr. Darüber hinaus fällt bei jedem erfolgreichen Unternehmensverkauf eine Gewinnbeteiligung in Höhe von 12,50 Prozent an. Diese fällt an, nachdem Anleger: innen eine Vorzugsrendite i.H.v. 8,00 Prozent pro Jahr auf Ihr anteiliges Investment in das Unternehmen erhalten haben. Mindestens 87,50 % der Gewinne werden also an Sie ausgeschüttet.1

Nach Kosten und Gewinnbeteiligung strebt NXT eine langfristige Zielrendite von 12,0 % p.a. an. Weitere Details finden Sie in den Produktinformationen.

1 Angegebene Verwaltungsgebühr bezieht sich auf Anteilsklasse E

Warum ist NXT teurer als ein ETF?

Private Equity ist eine vergleichsweise teure Anlageklasse. Das hat gute Gründe und muss für Anleger: innen nicht nachteilig sein.

Gegenüber den meisten ETFs und einigen aktiven Fonds sind die Verwaltungsgebühren in Private Equity vergleichsweise hoch. Hinzu kommt der sog. „Carried Interest“, also eine erfolgsabhängige Gewinnbeteiligung, die bei anderen Anlagen nicht üblich ist.

Obwohl viele Anleger: innen zu Recht auf die Kosten ihrer Geldanlage achten, ignoriert ein derart direkter Vergleich grundlegende Unterschiede in der Rolle, die Fondsmanager in unterschiedlichen Anlageklassen spielen. Dasselbe gilt für den Mehrwert, den sie für Anleger: innen schaffen:

  • Während ETF-Manager einen bestehenden Index automatisch und hoch skalierbar nachbilden, investieren Aktien- und Anleihenmanager Zeit und Ressourcen, um potenziell attraktive Einzeltitel und Trends zu entdecken. Dass sie dabei mit ihren Entscheidungen nicht immer richtig liegen, ist Thema für eine andere Diskussion. Auch Private-Equity-Manager verbringen viel Zeit mit der Suche nach vielversprechenden Investments. Anders als bei börsengelisteten Unternehmen sind Informationen zu diesen jedoch meist schwer zugänglich. Denn Private Equity investiert in private Unternehmen im globalen Mittelstand. Um ein potenziell interessantes Unternehmen zu analysieren, bedarf es meist monatelanger Recherchen, zahlreicher Diskussionen mit Eigentümern und Management sowie Berichten von speziell engagierten Beratern. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld.
  • Ähnlich groß sind die Unterschiede in der laufenden Betreuung. Weder ETF- noch Aktienfonds-Manager haben einen wirklichen Einfluss auf ihre Investments. Ganz anders in Private Equity: hier fängt die eigentliche Arbeit mit der operativen und strategischen Weiterentwicklung der erworbenen Unternehmen erst an. Kein Wunder, denn bei führenden Fonds erklärt diese im Schnitt über 70 Prozent des erzielten Wertzuwachses. Viele von ihnen beschäftigen Spezialisten mit jahrelanger Erfahrung, die sich ausschließlich um die Umsetzung von Maßnahmen im Portfolio kümmern. Auch das kostet Geld.
  • Zuletzt der Verkauf: Während er bei ETFs und Aktien denkbar einfach ist, kann die Planung und Optimierung eines einzelnen Exits in Private Equity erhebliche Ressourcen fordern. Erfahrene Manager haben meist Jahre damit verbracht, ein Unternehmen bestmöglich zu positionieren und seinen Wert zu steigern. Wenn der richtige Zeitpunkt zum Verkauf gekommen ist, ist es in ihrem eigenen Interesse, diesen mit einem sorgfältig gestalteten Prozess zu optimieren. 


Erst mit dem Verkauf werden Wertsteigerungen für Anleger: innen realisiert. Dasselbe gilt für die erfolgsabhängige Gewinnbeteiligung in Private Equity, den sog. Carried Interest. Weil die laufenden Kosten des Investmentprozesses von Private Equity auch aus Sicht der Manager hoch sind, ist diese für einzelne Manager der mit Abstand wichtigste Bestandteil ihrer persönlichen Bezahlung. Das Gute für Anleger: innen ist: die übliche Gewinnbeteiligung von 20  Prozent an die Manager wird (wie bei NXT) erst fällig, nachdem sie eine Vorzugsrendite von typischerweise 8  Prozent pro Jahr auf das von ihnen investierte Kapital erhalten haben. Bei einem Investment von 100 Euro, das nach 5 Jahren für 200 EUro verkauft wird, erhalten Anleger: innen zunächst also eine kumulierte Verzinsung von rund 47 Euro, bevor die verbleibenden 53 Euro aufgeteilt werden. Von ihnen gehen rund 10 Euro (also 20 Prozent) an die Manager und rund 42 Euro (also 80 Prozent) an die Anleger: innen. 

Einerseits müssen sich Anleger: innen in Private Equity also den Gewinn teilen, andererseits profitieren sie von einer bevorzugten Behandlung und gleichgestellten Interessen, die in anderen Anlageklassen sehr selten sind und Private-Equity-Manager incentivieren, über Jahre ihr Bestes für das Portfolio zu geben.

In Summe hat sich Private Equity deshalb trotz vordergründig hoher Kosten in der Vergangenheit stets für Anleger: innen gerechnet. Während es die meisten Aktienfonds nicht schaffen, ihren Index konsistent zu schlagen, haben Private-Equity-Fonds über die letzten 20 Jahre eine durchschnittliche Rendite von 14,5 Prozent pro Jahr erzielt. Beim besten Viertel der Fonds lag sie bei über 25,0 Prozent pro Jahr – in beiden Fällen nach Kosten und Gewinnbeteiligung.1

1 Quelle: Preqin Buyout Quarterly Index, Zeitraum: 31.12.2002 bis 31.12.2022

Wie lange bin ich bei NXT gebunden?

Anders als bei traditionellen Private-Equity-Fonds gibt es bei NXT keine Mindesthaltedauer. Dennoch sollten Sie einige Besonderheiten beachten.

Traditionelle Private-Equity-(Dach-)Fonds binden das Kapital ihrer Anleger:  innen für bis zu 12 Jahre. Aufgrund von Ausschüttungen beträgt die effektive Kapitalbindung meist rund 7 Jahre. Bei NXT gibt es keine Mindesthaltedauer oder formale Kapitalbindung. Gleichzeitig unterliegt die Veräußerung von Anteilen an NXT bestimmten Beschränkungen:

In der Aufbauphase, die erwartungsgemäß spätestens in Q3 2026 enden wird, können Sie Anteile nur durch einen Verkauf an neu eintretende Anleger:  innen (das sog. „Matching“) veräußern. Verkäufe werden am monatlichen Handelstag abgewickelt.1 Ob und wie schnell Ihre Anteile verkauft werden können, hängt von der Nachfrage ab. Das Matching gibt Anleger:  innen also keine Garantie oder einen Anspruch darauf, ihre Anteile zu veräußern. Der Verkaufspreis entspricht dem aktuellen Nettoinventarwert (NAV) von NXT.2

Nach der Aufbauphase sind neben Verkäufen auch Rückgaben an den Fonds möglich. Sofern eine gewünschte Veräußerung durch einen Verkauf („Matching“) am monatlichen Handelstag operativ darstellbar ist, werden Ihre Anteile wie in der Aufbauphase an neu eintretende Anleger:  innen verkauft.2 Ansonsten werden Ihre Anteile am letzten Tag des Quartals, das auf die Anmeldung der gewünschten Veräußerung folgt, an den Fonds zurückgegeben. Eine am 15. Dezember angemeldete Veräußerung findet in diesem Fall also am 31. März statt. In beiden Fällen entspricht der Verkaufspreis dem aktuellen NAV.3 

Um den Erfolg des Fonds nicht zu belasten, können Rückgaben auf 5 Prozent des Fondsvolumens pro Quartal bzw. 20 Prozent pro Jahr beschränkt werden. In außergewöhnlichen Umständen wie starken Marktverwerfungen ist eine temporäre Beschränkung darüber hinaus möglich.4

Weitere Details finden Sie in den Produktinformationen.

¹ Der Handelstag wird im Prospekt als „Bewertungsstichtag“ bezeichnet. Veräußerungen müssen rund 20 Tage vor dem monatlichen Handelstag, dem letzten Bankarbeitstag in Luxemburg, angemeldet werden. Die genauen Fristen erfahren Sie von unserem Service-Team.
² Sofern mehr Verkaufs- als Kauforder vorliegen, wird Ihre Verkaufsorder anteilig bedient und der verbleibende Teil Ihrer Order im darauffolgenden Monat erneut zum Verkauf gestellt. Aktuell ist es nicht geplant, die im Prospekt vorgesehene Matching-Gebühr zugunsten verbleibender Anleger: innen einzunehmen.
³ Rückgabefrist vorbehaltlich rechtlicher Änderungen.
⁴ Sofern es Einschränkungen gibt, gelten diese anteilig für alle Rückgaben im jeweiligen Quartal.

Gibt es eine Nachschusspflicht?

Nein. Ihre Anlage in NXT zahlen Sie direkt beim Kauf Ihrer Anteile ein. Darüber hinaus gibt es keine Nachschusspflicht.

Gibt es Kapitalabrufe?

Nein. Ihre Anlage in NXT zahlen Sie vollständig beim Kauf Ihrer Anteile ein. Anders als bei klassischen Private-Equity-Fonds gibt es keine Kapitalabrufe.

Gibt es Dividenden oder Ausschüttungen?

Nein. Die Gewinne von NXT werden in neue Portfoliounternehmen reinvestiert und nicht ausgeschüttet. Wie bei einem thesaurierenden ETF profitieren Sie somit vom Zinseszinseffekt.

Welchen Anteil meines Vermögens sollte ich in NXT investieren?

Das lässt sich nicht pauschal sagen. Professionelle Investoren wie Family Offices investieren bis zu einem Viertel ihrer Portfolios in Private Equity. Welcher Anteil für Sie richtig ist, hängt von Ihren Anlagezielen, Ihrem Anlagehorizont, Liquiditätsbedarf und Risikoprofil ab.

Wie wird NXT besteuert?

NXT wird wie ein klassischer Fonds oder ETF besteuert. In Deutschland unterliegen die bei einem Verkauf oder einer Rückgabe von Anteilen realisierten Kursgewinne der Abgeltungsteuer zuzüglich Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer. 

Auf nicht realisierte Kursgewinne wird seit 2018 die jährliche Vorabpauschale erhoben. Ob und in welcher Höhe diese anfällt, hängt davon ab, ob NXT in einem bestimmten Kalenderjahr einen Wertzuwachs erzielt hat und wie hoch der vom Bundesfinanzministerium festgelegte Basiszinssatz ist. 

Die Vorabpauschale wird Ihrem LIQID-Konto in der Regel Ende Januar rückwirkend zum 2. Januar belastet. Freistellungsaufträge und Nichtveranlagungsbescheinigungen werden dabei berücksichtigt. Ist auf Ihrem Konto kein Guthaben vorhanden, wird die Belastung zurückgestellt, bis ein entsprechendes Guthaben verfügbar ist. Wenn das bis Jahresende nicht der Fall ist, wird die zu entrichtende Pauschale automatisch an das Finanzamt gemeldet. Über den genauen Ablauf informieren Sie zum gegebenen Zeitpunkt. 

Ihre Jahressteuerbescheinigung für NXT erhalten Sie im ersten Quartal des Jahres. 

LIQID bietet keine Steuerberatung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater.

Was ist ein ELTIF?

European Long-Term Investment Funds (ELTIFs) sind eine vergleichsweise neue Art von Investmentfonds. Sie wurden 2015 von der Europäischen Union ins Leben gerufen und 2024 umfassend novelliert. 

ELTIFs haben zum Ziel, das Kapital von institutionellen und Privatanleger:  innen zu bündeln und in langfristige Projekte und mittelständische Unternehmen zu investieren. Anders als klassische UCITS-Fonds dürfen ELTIFs auch in weniger liquide Anlagen wie Private Equity investieren. Somit geben ELTIFs Anleger:  innen erstmals die Möglichkeit, in Anlageklassen zu investieren, die ihnen bisher nicht zugänglich waren. ELTIFs gibt es inzwischen in verschiedenen Anlageklassen wie Private Equity, Private Debt, Infrastruktur und anderen Sachwerten.

Was ist der Unterschied zwischen NXT und Private Equity PRO?

Während Private Equity NXT eine kosteneffiziente Co-Investment-Strategie verfolgt, ist Private Equity PRO ein klassischer institutioneller Dachfonds. Beide Produkte genügen höchsten Ansprüchen. Welches für Sie besser geeignet ist, hängt von Ihren Zielen, Ihrem Vermögen sowie Ihren Kenntnissen und Erfahrungen ab.

Einen detaillierten Vergleich finden Sie in diesem Artikel.

Wie kaufe ich Anteile an NXT?

Anteile an NXT kaufen Sie über die Webseite von LIQID. Für Ihre Anlage eröffnen wir ein kostenfreies Verrechnungskonto und Wertpapierdepot bei der V-Bank aus München. Über diese wickeln wir Käufe, Verkäufe und Rückgaben ab.

Eine Anlage in ELTIFs ist deutlich einfacher als bei klassischen Private-Equity-Fonds, bleibt aber komplexer und langsamer als bei ETFs. Details finden Sie in den Produktinformationen.

Kann ich NXT auch bei meiner Bank oder meinem Broker kaufen?

Nein. Anteile an NXT können Sie aktuell nur über die Webseite von LIQID kaufen. Das ist notwendig, um reibungslose Abläufe und ein individuelles Reporting im LIQID-Dashboard zu ermöglichen.

Kann ich NXT auch gemeinschaftlich kaufen?

Ja. Anteile an NXT können Sie auch gemeinsam mit einer anderen Person kaufen. Wählen Sie unter „Kundenbeziehung“ in der Registrierung einfach „Gemeinschaftsdepot“ aus.

Kann ich NXT auch für eine minderjährige Person kaufen?

Ja. Anteile an NXT können Sie auch für eine minderjährige Person kaufen. Wählen Sie unter „Kundenbeziehung“ in der Registrierung einfach „Depot für Minderjährige“ aus.

Kann ich NXT auch als juristische Person kaufen?

Aktuell leider nein. Wir arbeiten an der Registrierung für Firmendepots. Interessenten können sich auf die Warteliste eintragen. Bitte beachten Sie, dass es bei NXT anders als bei LIQID Private Equity PRO keine steuerlichen Vorteile für vermögensverwaltende Gesellschaften gibt.

Wie schnell wird meine Anlage in NXT investiert?

Anlagen in ELTIFs werden deutlich schneller als bei klassischen Private-Equity-Fonds, aber langsamer als bei ETFs investiert.

Kauforders müssen rund 20 Tage vor dem monatlichen Handelstag, dem letzten Bankarbeitstag in Luxemburg, abgegeben werden.1 Die genauen Fristen finden Sie erfahren Sie von unserem Service-Team. Der aktuelle Nettoinventarwert, also der Preis von NXT, wird 15 Arbeitstage nach dem Handelstag veröffentlicht. Drei Tage später werden Einzahlungen und Aufstockungen (wie zum Beispiel Sparraten) verbucht.

Details finden Sie in den Produktinformationen.

¹ Der Handelstag wird im Prospekt als „Bewertungsstichtag“ bezeichnet.

Wann wird NXT das erste Mal gehandelt?

Der erste Handelstag von NXT findet statt, sobald unsere Experten die ersten vielversprechenden Investments identifiziert haben und das Fondsvolumen eine sinnvolle Diversifikation erlaubt. In der Zwischenzeit wird Ihre Anlage auf Ihrem neuen Verrechnungskonto verzinst.

Wo kann ich die Entwicklung meiner Anlage verfolgen?

Im LIQID Dashboard: Dort können Sie den Handelsstatus Ihrer Anlage sowie die Wertentwicklung, geografische und sektorale Aufteilung Ihrer Beteiligung verfolgen. Informationen zu den Unternehmen in Ihrem Portfolio finden Sie zeitnah in der NXT Deal Corner.

Wie kann ich meine Beteiligung an NXT aufstocken?

Ganz einfach per Überweisung: Sie überweisen die gewünschte Aufstockung auf Ihr LIQID-Verrechnungskonto und vermerken im Verwendungszweck die Nummer, die Sie im Dashboard neben Ihrem NXT-Portfolio unter „Anlagebetrag erhöhen“ finden.

Wie funktioniert der Sparplan?

Ganz einfach: Wir ziehen Ihre Sparrate am ersten Arbeitstag im Monat von Ihrem Referenzkonto ein und leiten sie automatisch zur Investition im nächsten Handelszyklus weiter.

Wie kann ich meinen Sparplan anpassen?

Ganz einfach über unser Service-Team: Wenden Sie sich einfach an service@liqid.de, wir kümmern uns um alles weitere. Beachten Sie dabei: die monatliche Sparrate muss mindestens 200 Euro betragen.

Wie verkaufe ich meine Anteile an NXT?

Ab voraussichtlich Q4 2024 können Sie Ihre Anteile jederzeit im LIQID-Dashboard zur Veräußerung anmelden.

In der Aufbauphase, die erwartungsgemäß spätestens in Q3 2026 enden wird, können Sie Anteile nur durch einen Verkauf an neu eintretende Anleger:  innen (das sog. „Matching“) veräußern. Verkäufe werden am monatlichen Handelstag abgewickelt.1 Ob und wie schnell Ihre Anteile verkauft werden können, hängt von der Nachfrage ab. Das Matching gibt Anleger:  innen also keine Garantie oder einen Anspruch darauf, ihre Anteile zu veräußern. Der Verkaufspreis entspricht dem aktuellen Nettoinventarwert (NAV) von NXT.2

Nach der Aufbauphase sind neben Verkäufen auch Rückgaben an den Fonds möglich. Sofern eine gewünschte Veräußerung durch einen Verkauf („Matching“) am monatlichen Handelstag operativ darstellbar ist, werden Ihre Anteile wie in der Aufbauphase an neu eintretende Anleger:  innen verkauft.2 Ansonsten werden Ihre Anteile am letzten Tag des Quartals, das auf die Anmeldung der gewünschten Veräußerung folgt, an den Fonds zurückgegeben. Eine am 15. Dezember angemeldete Veräußerung findet in diesem Fall also am 31. März statt. In beiden Fällen entspricht der Verkaufspreis dem aktuellen NAV.3 

Um den Erfolg des Fonds nicht zu belasten, können Rückgaben auf 5 Prozent des Fondsvolumens pro Quartal bzw. 20 Prozent pro Jahr beschränkt werden. In außergewöhnlichen Umständen wie starken Marktverwerfungen ist eine temporäre Beschränkung darüber hinaus möglich.4

Weitere Details finden Sie in den Produktinformationen.


1
Der Handelstag wird im Prospekt als „Bewertungsstichtag“ bezeichnet. Veräußerungen müssen rund 20 Tage vor dem monatlichen Handelstag, dem letzten Bankarbeitstag in Luxemburg, angemeldet werden. Die genauen Fristen erfahren Sie von unserem Service-Team.
2 Sofern mehr Verkaufs- als Kauforder vorliegen, wird Ihre Verkaufsorder anteilig bedient und der verbleibende Teil Ihrer Order im darauffolgenden Monat erneut zum Verkauf gestellt. Aktuell ist es nicht geplant, die im Prospekt vorgesehene Matching-Gebühr zugunsten verbleibender Anleger: innen einzunehmen.
3 Rückgabefrist vorbehaltlich rechtlicher Änderungen.
4 Sofern es Einschränkungen gibt, gelten diese anteilig für alle Rückgaben im jeweiligen Quartal.

Was ist der Unterschied zwischen einem Verkauf und einer Rückgabe?

Formal sind sie verschieden, praktisch gibt es keinen großen Unterschied. 

Bei einem Verkauf (dem sog. „Matching“) werden Ihre Anteile an NXT zum aktuellen Nettoinventarwert (NAV) an neu eintretende Anleger:  innen verkauft und der Erlös an Sie überwiesen. Formal fließt der Kaufpreis also zwischen verkaufenden und kaufenden Anleger:  innen. Das Fondsvolumen verändert sich nicht.

Bei einer Rückgabe werden Ihre Anteile hingegen zum aktuellen Nettoinventarwert (NAV) vom Fonds selbst gekauft. Der Kaufpreis wird aus der Liquiditätsreserve des Fonds bezahlt und an Sie überwiesen. Im Ergebnis reduziert sich das Fondsvolumen um den Verkaufserlös.   

Ob eine Veräußerung als Verkauf und Rückgabe behandelt wird, macht für Sie keinen wirtschaftlichen Unterschied und hängt von der Entwicklungsphase von NXT ab:

  • In der Aufbauphase, die erwartungsgemäß spätestens in Q3 2026 enden wird, können Sie Anteile nur durch einen Verkauf an neu eintretende Anleger:  innen (das sog. „Matching“) veräußern. Verkäufe werden am monatlichen Handelstag abgewickelt.1 Ob und wie schnell Ihre Anteile verkauft werden können, hängt von der Nachfrage ab. Das Matching gibt Anleger:  innen also keine Garantie oder einen Anspruch darauf, ihre Anteile zu veräußern. Der Verkaufspreis entspricht dem aktuellen Nettoinventarwert (NAV) von NXT. 2
  • Nach der Aufbauphase sind neben Verkäufen auch Rückgaben an den Fonds möglich. Sofern eine gewünschte Veräußerung durch einen Verkauf („Matching“) am monatlichen Handelstag operativ darstellbar ist, werden Ihre Anteile wie in der Aufbauphase an neu eintretende Anleger:  innen verkauft.2 Ansonsten werden Ihre Anteile am letzten Tag des Quartals, das auf die Anmeldung der gewünschten Veräußerung folgt, an den Fonds zurückgegeben. Eine am 15. Dezember angemeldete Veräußerung findet in diesem Fall also am 31. März statt. In beiden Fällen entspricht der Verkaufspreis dem aktuellen NAV.3 


Um den Erfolg des Fonds nicht zu belasten, können Rückgaben auf 5 Prozent des Fondsvolumens pro Quartal bzw. 20 Prozent pro Jahr beschränkt werden. In außergewöhnlichen Umständen wie starken Marktverwerfungen ist eine temporäre Beschränkung darüber hinaus möglich.4

Weitere Details finden Sie in den Produktinformationen.


1
Der Handelstag wird im Prospekt als „Bewertungsstichtag“ bezeichnet. Veräußerungen müssen rund 20 Tage vor dem monatlichen Handelstag, dem letzten Bankarbeitstag in Luxemburg, angemeldet werden. Die genauen Fristen erfahren Sie von unserem Service-Team.
2 Sofern mehr Verkaufs- als Kauforder vorliegen, wird Ihre Verkaufsorder anteilig bedient und der verbleibende Teil Ihrer Order im darauffolgenden Monat erneut zum Verkauf gestellt. Aktuell ist es nicht geplant, die im Prospekt vorgesehene Matching-Gebühr zugunsten verbleibender Anleger: innen einzunehmen.
3 Rückgabefrist vorbehaltlich rechtlicher Änderungen.
4 Sofern es Einschränkungen gibt, gelten diese anteilig für alle Rückgaben im jeweiligen Quartal.

Wie sicher ist es, dass ich meine Anteile an NXT veräußern kann?

Wie bei allen semi-liquiden Fonds ist ein Verkauf oder eine Rückgabe von Anteilen bei NXT nicht garantiert. 

Ob Sie Ihre Anteile an neu eintretende Anleger:  innen verkaufen können, hängt von der Nachfrage ab. Falls zum Zeitpunkt des gewünschten Verkaufs keine oder nur wenige Kauforders von anderen Anleger:  innen vorliegen, ist ein Verkauf nicht oder nur teilweise möglich. In letzterem Fall wird Ihre Order anteilig bedient und der verbleibende Teil der Order im darauffolgenden Monat erneut zum Verkauf gestellt.

Um den Erfolg von NXT nicht zu belasten, können die nach der Aufbauphase möglichen quartalsweisen Rückgaben auf 5 Prozent des Fondsvolumens pro Quartal bzw. 20 Prozent pro Jahr beschränkt werden. In außergewöhnlichen Umständen wie starken Marktverwerfungen ist eine Beschränkung darüber hinaus möglich. Sofern es Einschränkungen gibt, gelten diese anteilig für alle Rückgaben im jeweiligen Quartal. Veräußerungen müssen rund 20 Tage von dem monatlichen Handelstag, dem letzten Bankarbeitstag in Luxemburg, angemeldet werden.1 Die genauen Fristen erfahren Sie von unserem Service-Team.

Details finden Sie in den Produktinformationen.


1
Der Handelstag wird im Prospekt als „Bewertungsstichtag“ bezeichnet.

Kann ich meine Anteile übertragen und vererben?

Ja. Eine direkte Übertragung von Anteilen an andere, wie zum Beispiel in Erbfällen, ist jederzeit über LIQID möglich. Wenden Sie sich einfach an unser Service-Team: service@liqid.de

Warum gibt es in der Aufbauphase keine Rückgaben?

Grund dafür ist die Planungssicherheit. In der Aufbauphase baut NXT sein Portfolio auf. Über Zeit soll dieses rund 100 Unternehmensbeteiligungen, diversifiziert nach Transaktionsarten, Regionen und Branchen, umfassen.

Um eine gewisse Planbarkeit zu gewährleisten, sind in der Aufbauphase keine Rückgaben möglich. Dennoch können Sie Ihre Anteile bereits dann zum Verkauf an neu eintretende Anleger:  innen stellen (das sog. „Matching“). Ob und wie schnell Anteile verkauft werden können, hängt von der Nachfrage anderer Anleger:  innen ab. Das Matching gibt Anleger:  innen also keine Garantie oder einen Anspruch darauf, ihre Anteile zu veräußern.

Details finden Sie in den Produktinformationen.

Was ist eine Co-Investment-Strategie?

Mit NXT investieren Sie direkt und gemeinsam mit führenden Private-Equity-Fonds in ausgesuchte Unternehmen im globalen Mittelstand. 

Anders als bei klassischen Private-Equity-Dachfonds beteiligen Sie sich nicht an anderen Fonds, sondern investieren gemeinsam mit Private-Equity-Fonds direkt in ihre Portfoliounternehmen. Das bedeutet niedrigere Kosten, weil Sie keine Verwaltungsgebühr oder Gewinnbeteiligung an die Partnerfonds zahlen. 

Mehr erfahren Sie in den Produktinformationen.

Wie lange wird NXT brauchen, um sein Portfolio aufzubauen?

Offiziell wird die Aufbauphase von NXT erwartungsgemäß spätestens in Q3 2026 enden. In der Praxis ist es wahrscheinlich, dass NXT schon deutlich früher ein breit diversifiziertes Portfolio aufbauen wird.

Ein klassischer Private-Equity-Fonds braucht mehrere Jahre, um ein Portfolio an vielversprechenden Unternehmensbeteiligungen aufbauen. Denn die Identifikation, Prüfung und Durchführung jeder einzelnen Transaktion kostet Zeit. In der Zwischenzeit tragen Anleger: innen einerseits Kosten und warten andererseits darauf, dass ihr Kapital endlich zum Einsatz kommt.

Mit der Co-Investment-Strategie von NXT geht der Portfolioaufbau und somit auch der Kapitaleinsatz deutlich schneller. Dafür gibt es drei Gründe:

  • Fertig verhandelte Transaktionen: Während ein einzelner Private-Equity-Fonds mögliche Beteiligungen mühselig identifizieren, prüfen und verhandeln muss, entscheiden Co-Investoren über eine Teilnahme an bereits fertig verhandelte Transaktionen. Obwohl sie diese eingehend prüfen, bauen sie dabei auf der Vorarbeit der Partnerfonds auf. Und das spart Zeit.  
  • Regelmäßiger Deal Flow: Ein einzelner Private-Equity-Fonds beteiligt sich über seine 10 bis 12-jährige Laufzeit an typischerweise 10 bis 15 Unternehmen. Großinvestoren hingegen bauen über Jahre beste Beziehungen mit fast allen führenden Fonds auf, und bekommen entsprechend regelmäßig attraktive Co-Investments angeboten. Unser Partner Neuberger Berman wird im Schnitt zu über 10 Co-Investment-Transaktionen pro Woche eingeladen. Selbst wenn nur jede zehnte einer Prüfung standhält und zu NXT passt, ermöglicht dieser aktive Deal Flow einen deutlich schnelleren Kapitaleinsatz, als es bei einem klassischen Fonds der Fall ist.
  • Bestehende Beteiligungen: Um den Aufbau eines neuen Portfolios zu beschleunigen, können Großinvestoren wie Neuberger Berman abschließend auf bereits bestehenden Private-Equity-Beteiligungen zugreifen. Diese erwerben sie zu meist sehr attraktiven Konditionen von anderen professionellen Investoren. Weil sich die erworbenen Unternehmen bereits in der Entwicklungsphase befinden, sind sowohl Wertsteigerungen als auch Exits deutlich schneller wahrscheinlich als bei neu durchgeführten Transaktionen.


Abschließend ist die für Anleger: innen optimale Aufbauphase auch eine Frage der Balance: einerseits soll ein Portfolio schnellstmöglich stehen, andererseits muss jedes Investment höchste Ansprüche erfüllen. Vor diesem Hintergrund ist die Aufbauphase von NXT konservativ auf zwei Jahre angelegt

Sollte ich mit meiner Anlage bis zum Ende der Aufbauphase warten?

Nein. Denn NXT ist so konstruiert, dass Ihr Kapital möglichst schnell investiert wird und frühzeitig von Wertsteigerungen profitieren kann.

Mit der Co-Investment-Strategie von NXT wird Ihr Kapital deutlich schneller als bei klassischen Private-Equity-Fonds investiert. Bereits in der Aufbauphase wird NXT selektiv in bereits bestehenden Beteiligungen von führenden Managern investieren. Weil sich diese Unternehmen bereits in der Entwicklung befinden, sind sowohl zeitnahe Wertsteigerungen als auch mittelfristige Exits hier wahrscheinlicher als bei neu durchgeführten Transaktionen.

Darüber hinaus gilt es wie bei jedem Private-Equity-Investment auch bei NXT zu beachten, dass der genaue Zeitpunkt von Wertsteigerungen oder Exits weder planbar noch exakt vorhersehbar ist. Noch mehr als am Aktienmarkt ist ein versuchtes Optimieren der Rendite durch ein „Timing“ von Einstieg und Ausstieg also zum Scheitern verurteilt. Stattdessen stellt ein mehrjähriger Anlagehorizont die beste Grundlage für einen langfristigen Anlageerfolg dar.

Warum erlauben Private-Equity-Fonds Co-Investments?

Private-Equity-Fonds laden ausgewählte Großinvestoren ein, sich direkt an ihren Transaktionen zu beteiligen. Dafür gibt es zwei gute Gründe:

Erstens spielen Beziehungen auch in Private Equity eine wichtige Rolle. Obwohl die Fonds der besten Manager oft überzeichnet sind, schätzen sie jahrelang zuverlässige Großinvestoren wie Neuberger Berman. Um diese Beziehungen zu stärken und zukünftige Investitionen wahrscheinlicher zu machen, ermöglichen sie Co-Investments.

Großinvestoren bieten Co-Investments erhebliche Vorteile, weil sie ohne die üblichen Verwaltungsgebühren und Gewinnbeteiligungen auskommen, was sich positiv auf die Rendite auswirkt. Einigen Großinvestoren sind Co-Investments inzwischen so wichtig, dass sie ein anteiliges Co-Investment-Recht einfordern: Für jeden Euro, den sie in den Fonds eines Managers investieren, möchten sie einen bestimmten Anteil direkt investieren können.

Zweitens sind Co-Investments auch für Fondsmanager vorteilhaft, weil sie die Finanzierung großer Transaktionen ermöglichen und gleichzeitig Flexibilität bieten. Manager können aktiv entscheiden, wie viel Kapital sie in ein bestimmtes Unternehmen investieren und den Rest ihren Co-Investoren anbieten. Um die Beziehung mit diesen zu stärken, bieten Manager ihren besten Investoren selbstverständlich nur Beteiligungen an, von denen sie selbst überzeugt sind.

Mit welchen Private-Equity-Fonds wird NXT investieren?

Mit welchen Private-Equity-Fonds NXT investiert, wird sich über Zeit ändern. Dennoch können sich Anleger: innen auf einige Konstanten verlassen.

In der Aufbauphase baut NXT ein diversifiziertes Portfolio aus rund 100 sorgfältig geprüften Unternehmensbeteiligungen auf. Dabei ist es zu erwarten, dass NXT nicht nur in neu durchgeführten Transaktionen investiert, sondern auch bestehende Beteiligungen zu attraktiven Konditionen erwirbt. Weil sich diese Unternehmen bereits in der Entwicklungsphase befinden, kann das schnellere Wertsteigerungen und einen entsprechend kurzfristigeren Verkauf bedeuten. Mögliche Erlöse werden im Anschluss zeitnah in neue Beteiligungen investiert. Somit bleiben Anleger: innen konstant investiert und profitieren vom Zinseszinseffekt auf ihr Investment.

Nicht nur das Portfolio, sondern auch die Fonds, mit denen NXT gemeinsam investiert, werden sich mit Käufen, Verkäufen und Wiederanlagen über Zeit also regelmäßig ändern. Auf gewisse Konstanten können sich Anleger: innen dennoch verlassen:

  • Das Co-Investment-Team von Neuberger Berman investiert seit 2009 mit einem differenzierten Prozess, der eine konsistente Erfolgsbilanz vorlegen kann. 
  • Weil Neuberger Berman einer der weltweit größten Investoren in Private Equity ist, wird das Team zu im Schnitt über 10 Co-Investments pro Woche eingeladen. Bei der Auswahl der besten Transaktionen kann es also äußerst wählerisch sein.
  • Aus demselben Grund arbeitet Neuberger Berman mit fast allen führenden Private-Equity-Managern. Seit 2009 hat es weltweit mit über 180 von ihnen investiert. Darunter finden sich bekannte Namen wie Advent, Apax, Apollo, BC Partners, Blackstone, Carlyle, Cinven, CVC, EQT, KKR, TPG und Warburg Pincus, aber auch Spezialisten wie Acquiline, Clayton, Dubilier & Rice, FTV, Hellman & Friedman, L Catterton, Oakley Capital und TH Lee.


Welche Unternehmen auch immer sich zu gegebener Zeit im Portfolio von NXT befinden – Anleger: innen können sicher sein: sie wurden sorgfältig ausgewählt und erfüllen höchste Ansprüche.

Wie werden die besten Co-Investments für NXT ausgewählt?

Das Co-Investment-Team von Neuberger Berman nutzt einen systematischen Investmentprozess, der eine konsistente Erfolgsbilanz vorweisen kann. Bei der Auswahl der besten Co-Investments für NXT wird es von den Experten von LIQID unterstützt.

Als einer der weltweit größten Investoren in Private Equity verfügt Neuberger Berman über einen einzigartigen Zugang zu attraktiven Co-Investments. Sein Team von über 300 Private-Equity-Experten pflegt enge Beziehungen zu nahezu allen relevanten Private-Equity-Managern und wird im Schnitt zu über 10 Co-Investment-Transaktionen pro Woche eingeladen. Seit 2009 hat es mit mehr als 180 renommierten Managern in über 400 Transaktionen investiert.  

Auch LIQID investiert für seine Kunden seit 2017 in die weltweit führenden Private-Equity-Fonds. In Summe hat es Beteiligungen an über 60 Fonds gezeichnet und in diesem Zusammenhang umfangreiche Erfahrung mit den Bedürfnissen von anspruchsvollen Privatanleger: innen gesammelt.

Gemeinsam folgen die beiden Partner bei NXT einem dreistufigen Investmentprozess:

  • Zunächst wird jede mögliche Unternehmensbeteiligung eingehend geprüft. Hierfür untersuchen die Experten von Neuberger Berman u.a. die Branche, das Wettbewerbsumfeld, die Nachhaltigkeit und Skalierbarkeit des Geschäftsmodells, das Potenzial für künftiges Wachstum und relevante operative Treiber. Neben historischen Finanzdaten werden Projektionen für zukünftige Kapitalflüsse entwickelt. Auch das Management des Unternehmens wird hinsichtlich seiner Erfahrung und Fähigkeit zur Umsetzung von Wachstums- und Wertschöpfungsinitiativen bewertet. Abschließend werden verschiedene Methoden zur Bewertung herangezogen und mögliche Ausstiegsszenarien modelliert. 
  • Zweitens werden die mitinvestierenden Private-Equity-Manager geprüft. In fast allen Fällen hat Neuberger Berman bereits in ihre Fonds investiert und sie deshalb einer eingehenden Due Diligence unterzogen. Dennoch werden die relevanten Erfahrungen und konkreten Pläne für die individuelle Unternehmensbeteiligung noch einmal hinterfragt.
  • Drittens wird die mögliche Beteiligung im Zusammenhang mit anderen bereits bestehenden Beteiligungen im Co-Investment-Portfolio geprüft. Wie passt sie zur übergreifenden Strategie? Führt sie zu einer sinnvollen Diversifikation oder möglichen Klumpenrisiken? Über welchen Zeitraum sind Rückflüsse zu erwarten, und wie passen diese zur Liquiditätsplanung des Fonds? 


Nur wenn ein Co-Investment die Prüfung auf allen drei Stufen besteht, kommt es für NXT in Frage.

Wer ist Neuberger Berman?

Neuberger Berman ist eine der größten Investmentfirmen der Welt und verwaltet aktuell mehr als 450 Milliarden US-Dollar für seine Kunden. Auch in Private Equity zählt das Unternehmen zu den weltweit wichtigsten Investoren. Seit 2009 hat es ein dediziertes Co-Investment-Programm, das bisher nur sehr großen Anleger: innen zugänglich war.

Seit Beginn des Programms hat Neuberger Berman gemeinsam mit den besten Private-Equity-Managern in mehr als 400 Unternehmen investiert und betreut aktuell rund 34 Milliarden US-Dollar in Co-Investments.

Neuberger Berman ist an 39 Standorten weltweit vertreten und beschäftigt knapp 3.000 Mitarbeitende. Mehr als 750 Expert:innen sind allein für die Steuerung der Investmentaktivitäten angestellt. Das Unternehmen befindet sich vollständig im Besitz seiner Mitarbeitenden.  

Wie erfolgreich ist die Neuberger Berman Co-Investment-Strategie?

Seit Auflage des Co-Investment-Programms im Jahr 2009 hat Neuberger Berman eine jährliche Rendite von mehr als 15  Prozent nach Kosten (IRR) erzielt.1 Diese Rendite bezieht sich auf alle 408 Co-Investments, die seit 2009 getätigt wurden. Die Rendite für die 141 Beteiligungen, die bereits erfolgreich verkauft wurden, liegt mit mehr als 23  Prozent nach Kosten (IRR) sogar deutlich höher.1


1
Netto-IRR seit Auflage des Private-Equity-Co-Investment-Programms von Neuberger Berman in 2009 mit Stand April 2024. Die für die Berechnung angewandten Kosten reflektieren die Kostenstruktur von NXT.

Wer ist die V-Bank?

Die V-Bank ist Deutschlands führende Depotbank für Vermögensverwalter und Family Offices. Sie betreibt kein Endkundengeschäft und verfolgt ein risikoarmes Geschäftsmodell ohne Eigenhandel oder Kreditgeschäft. Für große Vermögen gilt die V-Bank als besonders sichere Wahl: Bareinlagen sind bis zu 5 Mio. Euro pro Anleger: in abgesichert. Wertpapiere werden separat verwahrt und sind somit vollständig insolvenzgeschützt.