Private Equity Essentials

Wie geht Private Equity mit Interessenskonflikten um?

Wie Private Equity für Interessengleichheit sorgt.

Autor:
Sebastian Knüchel
Datum:
September 21, 2023
Lesedauer:
3 Minuten

Private-Equity-Manager: Partnerschaftliches Handeln ohne Interessenkonflikte

Als direkter Sparringspartner ihrer Portfoliounternehmen haben Private-Equity-Manager das Ziel, deren operatives Tagesgeschäft auf Erfolgskurs zu führen – auch im eigenen Interesse. Denn Private-Equity-Fondsmanager sind direkt am Gewinn ihrer Fonds beteiligt und daneben mit einem erheblichen Anteil ihres eigenen Vermögens selbst in ihre Fonds investiert. Private-Equity-Manager sind demnach nur erfolgreich, wenn die Portfoliounternehmen in den Private-Equity-Fonds erfolgreich sind.

Warum das relevant ist: Eine positive Wertentwicklung liegt ebenso im Interesse der Private-Equity-Manager wie im Interesse aller anderen Anleger. Interessenkonflikte, wie sie die Bankenwelt kennt – etwa durch feste Vertriebsvorgaben im Aktiengeschäft – existieren bei Private Equity in dieser Form nicht.

Interessengleichheit als struktureller Vorteil

Interessengleichheit als struktureller Vorteil

Private-Equity-Fondsmanager sind mit eigenem Kapital in ihre Fonds investiert und werden mit einem entscheidenden Anteil am Gewinn der Fonds beteiligt – allerdings erst, wenn der Fonds eine Mindestperformance zugunsten der Anleger erwirtschaftet hat.

Neben der kleinen jährlichen Managementgebühr, die unabhängig von der tatsächlich realisierten Performance des Fonds anfällt, verdienen Fondsmanager vor allem am Gewinn ihres Fonds. Die Verteilung der Ausschüttungen sieht vor, dass Anleger zunächst ihr eingesetztes Kapital zurückerhalten sowie zusätzlich eine Vorabverzinsung von meist acht Prozent pro Jahr auf das eingezahlte Kapital bekommen. Der übrige Gewinn wird dann 80-zu-20 verteilt – das Fondsmanagement erhält also 20 Prozent, die Anleger 80 Prozent. Der sogenannte Carried Interest von 20 Prozent stellt für die Manager des Fonds eine große Motivation dar, ihre Private-Equity-Investments zu überdurchschnittlichem Erfolg zu führen. Anleger und Private-Equity-Gesellschaften verfolgen somit gemeinsame Ziele.

Private Equity Essentials

Sebastian Knüchel
CEO & Founder von LIQID

Warum das relevant ist:
Die Kosten variieren stark sowohl auf der Ebene der Vermögensverwalter als auch auf Produktebene.

-
+
Hinweis anzeigen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique. Duis cursus, mi quis viverra ornare, eros dolor interdum nulla, ut commodo diam libero vitae erat. Aenean faucibus nibh et justo cursus id rutrum lorem imperdiet. Nunc ut sem vitae risus tristique posuere.Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique. Duis cursus, mi quis viverra ornare, eros dolor interdum nulla, ut commodo diam libero vitae erat. Aenean faucibus nibh et justo cursus id rutrum lorem imperdiet. Nunc ut sem vitae risus tristique posuere.Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique. Duis cursus, mi quis viverra ornare, eros dolor interdum nulla, ut commodo diam libero vitae erat. Aenean faucibus nibh et justo cursus id rutrum lorem imperdiet. Nunc ut sem vitae risus tristique posuere.

Product Specialist – Private Markets, LIQID
Sebastian Knüchel

Sebastian ist Product Specialist im Private-Markets-Team bei LIQID. Neben seiner Tätigkeit in der Produktentwicklung sowie der internen und externen Kommunikation, verfasst er Artikel rund um das Thema Private Markets.